Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

11.10.2011

20:26 Uhr

Ausweitung der Proteste

Wall-Street-Gegner marschieren zu Murdoch

Die Aktivisten der Gruppe "Occupy Wall Street" haben nun auch New Yorks Reichenviertel Upper East Side ins Visier genommen. Vor dem Domizil von Medienmogul Murdoch machten sie ihrer Wut Luft.

Der Protest hat nun auch die Upper East Side erreicht. Reuters

Der Protest hat nun auch die Upper East Side erreicht.

New YorkKnapp einen Monat nach Beginn der Proteste gegen die Macht der Banken haben sich die Demonstranten in New York reiches Stadtviertel Upper East Side aufgemacht. Mehrere Dutzend Aktivisten der Gruppe „Occupy Wall Street“ („Besetzt die Wall Street!) versammelten sich am Dienstag im bei Touristen beliebten Bezirk Midtown, um die Fifth Avenue entlangzumarschieren. Auf der prächtigen Straße direkt an der Ostseite des Central Parks und an der Park Avenue wollten die Demonstranten vor den Häusern wie dem von Medienmogul Rupert Murdoch für eine höhere Steuerlast für Milliardäre protestieren. 

Der Protest von ein paar Dutzend Studenten ist in den vergangenen Wochen zu einem Massenprotest geworden. Unterstützt von den Gewerkschaften, forderten am Mittwoch vergangener Woche mehr als 7000 Demonstranten am New Yorker Rathaus Reformen im US-Sozialsystem und eine höhere Besteuerung von Banken und Großverdienern. 

In Boston waren am Dienstagmorgen (Ortszeit) mehr als 100 Demonstranten festgenommen worden. Von der Polizei hieß es, sie hätten Anweisungen der Ordnungshüter nicht befolgt. In New York hatte Bürgermeister Michael Bloomberg am Tag zuvor gesagt, die Polizei werde die Proteste schützen: „Es ist das Recht dieser Menschen, ihre Meinung zu sagen und zu demonstrieren. Wenn sie aber die Gesetze übertreten, werden wir natürlich entsprechend reagieren.“

Von

dpa

Kommentare (6)

Selber kommentieren? Hier zur klassischen Webseite wechseln.  Selber kommentieren? Hier zur klassischen Webseite wechseln.

lollipop

11.10.2011, 21:06 Uhr

Alles Kommunisten und Vaterlandsverräter. Armer Murdoch und die anderen: gewiß baden die Demonstranten an der Upper East Side nicht die Fehler der Obama-Adminstration aus: Die Republikaner haben jedenfalls seit Reagan ganze Arbeit geleistet, die USA systematisch in die heutige Lage zu manövrieren.

We-are-99-Prozent

11.10.2011, 21:36 Uhr

### Wir sind 99% ######

Offensichtlich wissen die Bürger der USA wem sie das alles zu verdanken haben, dass die ausführenden Institute von Ben Shalom Bernanke (FED) sie in das Schuldenchaos geritten haben.

--------------------- Zitat zu Mudoch -------

Nach den Bombenangriffen auf Dresden sagte ein brauner Lümmel, dass die Angehörigen einer gewissen Glaubengruppe, selbst wenn sie den Krieg gewinnen sollten, nichts davon haben werden, weil sie irgend wann damit anfangen werden, sich selbst zu zerfleischen.

Denn Krieg haben diese Glaubensbrüder noch immer nicht gewonnen. Gäbe es sonst noch die UN-Feindstaatenklausel gegen Deutschland?

Im zweiten Teil seiner Aussage bewies der Lümmel allerdings geradezu hellseherische Fähigkeiten. Saß der Glaubensbruder Rupert Murdoch noch vor einigen Monaten fest im Sattel und war unangefochtener Herrscher über eines der größten Medienimperien dieser Welt, muß er jetzt mit ansehen, wie ihn seine Glaubensgenossen Stück für Stück demontieren ;-)

Peter

11.10.2011, 21:50 Uhr

Auch in der Schweiz brennen schon Nobelkarossen:
http://bazonline.ch/basel/stadt/Ich-bin-fassungslos-ueber-die-unnoetige-Zerstoerung/story/21637928

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×