Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

23.03.2013

04:09 Uhr

Automatische Ausgabenkürzungen

USA schließen 149 Flughafen-Kontrolltürme

Irgendwo muss mit dem Sparen begonnen werden. So schließen in den USA jetzt Kontrolltürme auf kleineren Flughäfen - landesweit. Starts und Landungen müssen die Piloten dort von nun an unter sich regeln.

Auf Flughäfen wie diesen in Bloomington, Illinois könnten die Kontrolltürme bald unbemannt sein. ap

Auf Flughäfen wie diesen in Bloomington, Illinois könnten die Kontrolltürme bald unbemannt sein.

WashingtonIn den USA werden nach den gescheiterten Haushaltsverhandlungen und den dadurch bedingten Ausgabenkürzungen 149 Kontrolltürme auf kleineren Flughäfen geschlossen. Die Flugaufsicht FAA erklärte am Freitag, sie gehe aber davon aus, dass alle der landesweit betroffen Flughäfen geöffnet bleiben könnten. Die Behörde werde mit den Airports Maßnahmen erarbeiten, die auch ohne Kontrolltürme ein hohes Maß an Sicherheit garantieren würden.

Die Piloten müssten Starts und Landungen künftig jedoch unter sich regeln, ohne Hilfe von Fluglotsen am Boden. Flugsicherungschef Michael Huerta sagte, die Flugsicherheit sei aus seiner Sicht trotzdem gewährleistet.

US-Präsident Barack Obama hatte Anfang März die insgesamt 85 Milliarden Dollar schweren Einsparungen in Kraft gesetzt. Nach seinen Worten wird das Wachstum der US-Wirtschaft wegen der Einsparungen um ein halbes Prozent geringer ausfallen. Zudem würden 750.000 Arbeitsplätze verloren gehen.

Von

rtr

Kommentare (4)

Selber kommentieren? Hier zur klassischen Webseite wechseln.  Selber kommentieren? Hier zur klassischen Webseite wechseln.

Account gelöscht!

23.03.2013, 08:01 Uhr

"Die Piloten müssten Starts und Landungen künftig jedoch unter sich regeln ..."
Was soll's, das ist doch der Normalfall.
D hat rund 250+ Flugplätze, nur etwa 10% davon sind kontrolliert. In den USA ist dieser Prozentsatz eher noch niedriger.

Account gelöscht!

23.03.2013, 08:47 Uhr

Die USA gibt es im 10er Pack bei ebay ab 1€ - jetzt zugreifen!

Account gelöscht!

23.03.2013, 11:25 Uhr

"D hat rund 250+ Flugplätze, nur etwa 10% davon sind kontrolliert."

Nicht ganz richtig.
Bei den 10% nicht kontrollierten sitzt eine sog. "Luftaufsicht" und muss zugucken.
Wenn die Feierabend hat, dann ist der Landeplatz geschlossen. Richtig zu! Auch wenn es nur eine für Landungen zugelassene (!) Wiese ist.

In den USA heist "unkontrolliert", dass den Piloten zugetraut wird, sich selber, auch ohne amtlichen Zugucker, zu organisieren.
Da drückst Du selbst nachts aufs Funkgerät und dann geht die Platzbefeuerung an, damit Du ohne Aufsicht landen kannst.
Das ist Vertrauen in die Vernunft aller Beteiligter.
In Deutschland ist das von den Behörden nicht vorgesehen und unvorstellbar.

In den USA wird auch ein Privatpilot nicht als größte terroristische Gefahr für die Luftfahrt angesehn.
In Deutschland wird aus genau diesem Grund jeder Privatpilot in regelmäßigen Abständen von allen Geheimdiensten auf seine "Zuverlässigkeit" überprüft.
Selbstverständlich dürfen alle Ausländer hier ohne diese Überprügfung fliegen.

Demokatrie?
Bürokratendiktatur!







Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×