Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

21.08.2014

13:14 Uhr

Banknoten-Leihe

Bundesbank hilft Litauen bei Euro-Einführung

Litauen wird zum 1. Januar 2015 das 19. Mitglied der Eurozone. Um die Umstellung vom alten Litas auf die neue Währung erfolgreich zu stemmen, bekommt das Land Hilfe durch die Bundesbank.

Litauen bekommt den Euro. Während das Land die Münzen selbst prägen wird, leiht es sich die Banknoten zunächst – von der Deutschen Bundesbank. dpa

Litauen bekommt den Euro. Während das Land die Münzen selbst prägen wird, leiht es sich die Banknoten zunächst – von der Deutschen Bundesbank.

VilniusLitauen bereitet sich mit deutscher Hilfe auf die Einführung des Euro am 1. Januar 2015 vor. Das 19. Euro-Land wird sich für den Währungswechsel vom heimischen Litas auf den Euro 132 Millionen Banknoten von der Deutschen Bundesbank ausleihen, teilte die Zentralbank des baltischen Landes am Donnerstag mit.

„Wir leihen uns nun die für die Euro-Einführung notwendigen Banknoten aus und werden sie 2016 wieder zurückgeben“, sagte Zentralbank-Chef Vitas Vasiliauskas. Die Banknoten sollen bis Dezember geliefert werden.

Währungsunion: Litauen tritt der Eurozone bei

Währungsunion

Litauen tritt der Eurozone bei

Mit dem Euro in die Mitte Europas: So lautet jedenfalls der Plan der litauischen Regierung. Laut Europäischer Kommission und EZB stehe dem Beitritt wirtschaftlich nichts mehr im Wege.

Die 370 Millionen litauischen Euro-Münzen dagegen werden von der staatlichen Münzanstalt Litauens geprägt.

Von

dpa

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×