Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

30.12.2011

20:18 Uhr

Bankrott abgewendet

Klammes Weißrussland erhält Millionenkredit

Weißrussland erhält einen Kredit über 440 Millionen Dollar und entgeht der Staatspleite. Die Eurasische Wirtschaftsgemeinschaft wird bis 2013 insgesamt drei Milliarden Dollar an die Ex-Sowjetrepublik überweisen.

Alexander Lukashenko, Präsident Weißrusslands, während einer Pressekonferenz. dpa

Alexander Lukashenko, Präsident Weißrusslands, während einer Pressekonferenz.

MinskDas vor dem finanziellen Bankrott stehende Weißrussland hat von der Eurasischen Wirtschaftsgemeinschaft einen Kredit über 440 Millionen US-Dollar (339 Millionen Euro) erhalten. Dies sei die zweite Tranche eines im Sommer zugesagten Darlehens der von Russland kontrollierten Gemeinschaft, sagte ein Sprecher des Finanzministeriums in der Hauptstadt Minsk am Freitag nach Angaben der Staatsagentur Belta.

Im Juni hatte das autoritär regierte Weißrussland bereits eine erste Tranche in Höhe von 800 Milliarden US-Dollar überwiesen bekommen. Bis 2013 soll die Ex-Sowjetrepublik insgesamt drei Milliarden Dollar erhalten. Das Land ist in seiner bislang schwersten Wirtschaftskrise stark auf Kredite angewiesen.

Von

dpa

Kommentare (3)

Selber kommentieren? Hier zur klassischen Webseite wechseln.  Selber kommentieren? Hier zur klassischen Webseite wechseln.

Eugen

30.12.2011, 20:39 Uhr

800 Milliarden US-Dollar???
das ist unmöglich. Man muss es korrigieren. "Millionen" muss sein.

umL

30.12.2011, 21:21 Uhr

800 Milliarden? da sind 339 Millionen ja Peanuts :D

Thomas-Melber-Stuttgart

30.12.2011, 22:04 Uhr

Ah, und wie kann (will?) Weißrußland die Zinsen zahlen, geschweige denn tilgen? Vielleicht helfen ja die USA?

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×