Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

16.11.2016

18:13 Uhr

Barack Obama

Scheidender US-Präsident zu Abschiedsbesuch in Berlin eingetroffen

Der scheidende US-Präsident Barack Obama ist zu einem zweitägigen Abschiedsbesuch in Berlin eingetroffen. Er trifft er sich zunächst mit Kanzlerin Merkel. Beide reden am Freitag mit weiteren europäischen Regierungschefs.

Abschiedsbesuch als US-Präsident

Obama landet mit Air Force One in Berlin

Abschiedsbesuch als US-Präsident: Obama landet mit Air Force One in Berlin

Ihr Browser unterstützt leider die Anzeige dieses Videos nicht.

BerlinUS-Präsident Barack Obama ist zu einem zweitägigen Abschiedsbesuch in Berlin eingetroffen. Am Mittwochabend landete die Air Force One des scheidenden Staatsoberhaupts auf dem militärischen Teil des Flughafens Tegel. Mit Bundeskanzlerin Angela Merkel will sich Obama später im Hotel Adlon am Brandenburger Tor zum Abendessen treffen. Ab Donnerstagnachmittag sind offizielle bilaterale Gespräche im Kanzleramt geplant.

Am Freitag treffen sich Merkel und Obama mit dem französischen Präsidenten Francois Hollande, dem italienischen Ministerpräsidenten Matteo Renzi, dem spanischen Regierungschef Mariano Rajoy und der britischen Premierministerin Theresa May.

Die Treffen werden von der Wahl des Republikaners Donald Trump zum neuen US-Präsidenten überlagert, der im Wahlkampf eine Reihe von Kursänderungen angekündigt hat. Obamas Amtszeit endet im Januar.

Obama-Besuch in Berlin

So sichert die Polizei die Hauptstadt ab

Obama-Besuch in Berlin: So sichert die Polizei die Hauptstadt ab

Ihr Browser unterstützt leider die Anzeige dieses Videos nicht.

Der US-Präsident war zuvor zu Besuch in Griechenland. Vor seiner Weiterreise zeigte er sich in Athen optimistisch, dass die USA auch unter seinem Nachfolger Trump zu ihren Verpflichtungen in der Nato stehen würden. „Ich bin zuversichtlich, dass so, wie Amerikas Bekenntnis zur transatlantischen Allianz sieben Jahrzehnte gehalten hat – unter demokratischen und republikanischen Präsidenten – dass dieses Bekenntnis auch in Zukunft gelten wird“, sagte er. Zugleich rief Obama die Europäer auf, am historischen Projekt der europäischen Einigung festzuhalten und es trotz aller Probleme zu verteidigen.

Von

rtr

Kommentare (1)

Selber kommentieren? Hier zur klassischen Webseite wechseln.  Selber kommentieren? Hier zur klassischen Webseite wechseln.

Herr Max Nolte

17.11.2016, 09:03 Uhr

Auch wenn mir seine Außenpolitik absolut nicht gefiel, das ein oder andere hat er erreicht und er war vom Typ her ein lässiger, cooler Präsident, welcher zwischendurch halt auch einfach mal singt...dennoch braucht das Land wohl Veränderungen...

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×