Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

01.04.2015

17:31 Uhr

Barack Obama

US-Präsident rüstet im Kampf gegen Hacker auf

Amerika ist immer öfter das Ziel von Hackerangriffen. Nun reagiert der Präsident und verfügt Sanktionen gegen die Verantwortlichen. Diese können auch andere Staaten Treffen – der Fokus liegt auf Bedrohungen aus Übersee.

Barack Obama reagiert mit dem Exekutiverlass unter anderem auf Internet-Attacken auf große Krankenversicherungen, Einzelhändler oder das Hollywoodstudio Sony Pictures. Reuters

US-Präsident sagt Hackern den Kampf an

Barack Obama reagiert mit dem Exekutiverlass unter anderem auf Internet-Attacken auf große Krankenversicherungen, Einzelhändler oder das Hollywoodstudio Sony Pictures.

WashingtonPräsident Barack Obama hat die zunehmende Zahl der Hackerangriffe auf die USA als „nationalen Notfall“ eingestuft. Mit einem Exekutiverlass verfügte er am Mittwoch, die Verantwortlichen für Cyberattacken mit Sanktionen zu belegen, wie das Weiße Haus in Washington mitteilte.

Die Bedrohungen durch Hacker gehörten zu den größten Herausforderungen für die Wirtschaft und nationale Sicherheit des Landes. Gezielte Strafmaßnahmen seien für die US-Regierung „ein neues und mächtiges Werkzeug, gegen die Schlimmsten der Schlimmsten vorzugehen“, schrieb Obama in einer Begründung.

Der Präsident reagiert damit unter anderem auf Internet-Attacken auf große Krankenversicherungen, Einzelhändler oder das Hollywoodstudio Sony Pictures. Der Erlass erlaubt dem US-Finanzministerium, Personen und Einrichtungen, die hinter Cyberangriffen oder -spionage stehen, mit Sanktionen zu belegen. Dazu zählen auch andere Staaten. Der Fokus liege vor allem auf Bedrohungen aus Übersee.

Von

dpa

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×