Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

30.12.2016

11:57 Uhr

Bargeldreform

Inder warten noch immer auf ihr Geld

Die überraschende Bargeldreform hat die indische Bevölkerung und Wirtschaft erschüttert. Bis zum Jahresende sollte eigentlich wieder Normalität herrschen. Dieses Versprechen kann die Regierung aber nicht halten.

Die Notenbank konnte bisher noch nicht genügend neu gedruckte Scheine mit den alten Banknoten ersetzen. Deswegen warten noch immer zahlreiche Menschen vor den Banken, um ihr Bargeld umzutauschen. dpa

Bargeldreform in Indien

Die Notenbank konnte bisher noch nicht genügend neu gedruckte Scheine mit den alten Banknoten ersetzen. Deswegen warten noch immer zahlreiche Menschen vor den Banken, um ihr Bargeld umzutauschen.

Neu DelhiMenschen in Indien warten an vielen Orten noch immer auf Bargeld. Die Regierung verpasste damit eine selbstgesetzte Frist, bis zu der sich die Lage im Land nach einer radikalen Bargeldreform normalisieren sollte. Premierminister Narendra Modi hatte in einer emotionalen Rede im November der Bevölkerung versprochen, dass zum Jahresende wieder Normalität herrschen würde.

„Ertragt den Schmerz für 50 Tage, gebt mir Zeit bis zum 30. Dezember“, lautete der Kernsatz seiner Rede. In der Nacht auf den 9. November hatte Modi überraschend alle Geldscheine im Wert von mehr als 100 Rupien (1,40 Euro) für ungültig erklärt. Neues Bargeld erhält nur, wer seine alten Scheine zuvor auf ein indisches Bankkonto einzahlt. Der unerwartete Schritt entzog dem Land auf einen Schlag 86 Prozent des im Umlauf befindlichen Bargelds.

Indien in Zahlen

Bruttoinlandsprodukt

1,877 Milliarden US-Dollar: Indien gehört neben Russland und China zu den drei größten und am schnellsten wachsenden Volkswirtschaften. Das Pro-Kopf-Einkommen lag 2013/2014 laut Auswärtigem Amt bei 1.229 US-Dollar.

Wirtschaftswachstum

6,8 Prozent im Jahr 2014: Die Wirtschaft ist weitgehend liberalisiert und das Wachstum seit Jahren auf recht hohem Niveau. Der Export stieg im Jahr 2012 um 20 Prozent.

Handelsvolumen mit Deutschland

16.1 Milliarden Euro: Die Bundesrepublik ist der wichtigste Handelspartner Indiens innerhalb der EU. Der deutsche Handelsüberschuss lag 2012/13 bei 3,4 Milliarden Euro. Der Warenwert der Exporte nach Deutschland lag bei gut 9 Milliarden.

Kredite

1 Milliarde Euro Kredit kamen im Jahr 2013 allein aus Deutschland. Vorgesehen sind sie für Investitionen in erneuerbare Energien und andere nachhaltige Projekte der Energieeffizienz.

Migration

3.000 zu 45.000: Laut Auswärtigem Amt sind ca. 3.000 Deutsche in Indien ansässig, arbeiten in der Wirtschaft, im Bildungswesen, in Kultur und Missionen. Deutlich mehr Inder zieht es nach Deutschland; rund 45.000 leben in der BRD.

Einwohner

1,2 Milliarden: Die Gesellschaft höchst gegensätzlich: fortschrittsorientiert und traditionell, arm und reich.

Armut

820 Millionen in Armut: Davon gelten laut Weltbank fast 35 Prozent als absolut arm. Armuts- und Wirtschaftswachstum scheinen in Indien Hand in Hand zu gehen. In keinem anderen Land leben mehr Menschen in absoluter Armut, es sind mehr als in ganz Afrika. Sozialprogramme der Regierung greifen nur bedingt.

Landesfläche

3.287.000 Quadratkilometer: Das entspricht gut neunmal der Fläche Deutschlands.

Der Notenbank gelang es bislang jedoch nicht, das fehlende Bargeld durch genügend neu gedruckte Scheine zu ersetzen. Noch immer sind Geldautomaten leer. Zudem endete am Freitag die Frist, bis zu der die alten Scheine noch bei der Bank eingezahlt werden durften. Auch an diesem letzten Tag bildeten sich lange Schlangen vor den Filialen der indischen Notenbank, wie Bilder zeigten.

Bargeldabhebungen bei der Bank sind nach einer Vorgabe der Regierung auch weiterhin auf weniger als 350 Euro pro Woche limitiert. Zahlreiche Medien berichteten auch am Freitag noch von anhaltenden Problemen insbesondere bei der armen Landbevölkerung. Mehr als die Hälfte davon hat laut Schätzungen kein eigenes Konto, was für einen Umtausch der alten Scheine nötig wäre.

Von

dpa

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×