Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

25.05.2011

01:16 Uhr

Bedingungen für Zahlungsaufschub

Juncker schenkt Griechenland mehr Zeit

Eurogruppen-Chef Jean-Claude Juncker hat seine Prioritäten angesichts der Schuldenkrise in Griechenland klar aufgestellt. Deshalb hält er auch einen Zahlungsaufschub für möglich - unter bestimmten Bedingungen.

Eurogruppen-Chef Jean Claude Juncker. Quelle: dpa

Eurogruppen-Chef Jean Claude Juncker.

Den HaagGriechenland könnte seine Schulden nach den Worten von Eurogruppen-Chef Jean-Claude Juncker später zurückzahlen, wenn das hoch verschuldete Land seine Reform- und Haushaltsziele erreicht. Sollten alle diese Bedingungen zutreffen, könne ein Zahlungsaufschub nicht ausgeschlossen werden, sagte Juncker am Dienstag in Den Haag.

Die Euro-Zone kommt nach Einschätzung von Beobachtern kaum noch um neue Milliardenhilfen für Griechenland herum. Die Ratingagentur Moody's warnte, bei der Alternative Staatspleite verkämen auch die Anleihen anderer Schuldensünder zu Ramsch.

Die Regierung in Athen malte dramatische Konsequenzen an die Wand, falls der IWF und die Euro-Partner die Milliardenhilfen aus Unzufriedenheit mit dem Fortgang der Reformen stoppen sollten.

Von

rtr

Kommentare (18)

Selber kommentieren? Hier zur klassischen Webseite wechseln.  Selber kommentieren? Hier zur klassischen Webseite wechseln.

Account gelöscht!

25.05.2011, 03:16 Uhr

Juncker ist doch schon so lange im Amt das er nicht mehr unterscheiden kann zwischen mein und dein. Der wird Deutschland aus Prinzip zur maximal Zahlung verpflichten, da könnt ihr euch drauf verlassen! Der Euro-Rettungsschirm mit dem Namen EFSF sitz ja wohl nicht ohne Grund in Luxemburg... hat alles System.

Ich schlage vor dass wir in Deutschland ab sofort die Steuern direkt an unsere Gemeinden und Städte zahlen damit der Bund da nicht seine Finger drauf kriegt und die Firmensteuer wird auf Irland-Niveau gesetzt damit wir auch mal wieder Direktinvestitionen in Deutschland sehen.

Ich sage euch Deustchland wird durch dieses Euro-Mobbing so in den Dreck gefahren dass es auf absehbare Zeit nicht wieder auf eigenen Beinen stehen kann und es sich dann am Ende sein eigenes Geld in Luxemberg leihen muss.

MoneyMaster

25.05.2011, 04:12 Uhr

Never try to catch a falling knife.

mfoehr

25.05.2011, 06:28 Uhr

Komisch dass quasi im Gegengeschäft die luxemburgische EU-Kommissarin Viviane Reding (und Parteifreundin von Jean-Claude Juncker) von GoldmanSachs Unterstützung bekommt für Ihre Frauen-Quoten
http://www.nytimes.com/2011/03/01/opinion/01iht-edbuzek01.html

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×