Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

10.11.2014

10:52 Uhr

Bedrohung aus Nordkorea

Südkorea gibt Warnschüsse ab

Nachdem sich eine Gruppe nordkoreanischer Soldaten der Grenze zu Südkorea näherten, gab der Süden Warnschüsse in Richtung Grenze ab. Nordkorea wirft ihm vor, mit dem Militärmanöver „Hoguk“ einen Krieg zu provozieren.

Beim jährlichen Militärmanöver „Hoguk“ nehmen in diesem Jahr 330.000 südkoreanische Soldaten teil, gut viermal so viele wie in den Vorjahren. dpa

Beim jährlichen Militärmanöver „Hoguk“ nehmen in diesem Jahr 330.000 südkoreanische Soldaten teil, gut viermal so viele wie in den Vorjahren.

SeoulDas südkoreanische Militär hat am Montag mehrere Dutzend Warnschüsse in Richtung Nordkorea gefeuert, wie die südkoreanische Nachrichtenagentur Yonhap berichtete. Rund zehn nordkoreanische Soldaten hätten sich der Grenze zwischen beiden Ländern in der Nähe der südkoreanischen Stadt Paju gegen 9.40 Uhr genähert, erklärte ein Sprecher des südkoreanischen Generalstabs.

Rund drei Stunden später hätten sich die nordkoreanischen Soldaten wieder zurückgezogen. Zuvor hätten sie Bilder der Grenzmarkierungen gemacht, erklärte der Sprecher. Dabei seien sie fast auf südkoreanisches Territorium vorgedrungen.

Am Morgen hatte das südkoreanische Militär sein jährliches Militärmanöver „Hoguk“ begonnen. Aufgrund einer zunehmenden Bedrohung aus Nordkorea nehmen mit 330.000 Soldaten gut viermal so viele Soldaten an der diesjährigen Übung teil wie in den vergangenen Jahren. Nordkorea hatte dem Süden am Freitag vorgeworfen, mit dem Manöver einen Krieg provozieren zu wollen.

Nordkorea zittert

So grausam herrscht Kim Jong Un

Nordkorea zittert: So grausam herrscht Kim Jong Un

Ihr Browser unterstützt leider die Anzeige dieses Videos nicht.

Von

dpa

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×