Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

12.02.2014

00:21 Uhr

Bekennerschreiben

Nach Angriff auf deutschen Botschafter

Griechische Linksextremisten haben sich zu den Schüssen auf das deutsche Botschaftshaus in Athen bekannt. Sie habe gegen die deutschen "Kapitalismus-Maschine" protestieren wollen, schrieb die Organisation OLA.

Einschusslöcher in der Residenz des deutschen Botschafters in Athen, Wolfgang Dold. ap

Einschusslöcher in der Residenz des deutschen Botschafters in Athen, Wolfgang Dold.

AthenRund sechs Wochen nach den Schüssen auf das Haus des deutschen Botschafters in Athen hat sich eine linksextremistische Organisation zu der Tat bekannt.

Das 20 Seiten umfassende Bekennerschreiben der Gruppe der Volkskämpfer (OLA) ging am Dienstag bei der satirischen Wochenzeitung „To Pontiki“ ein.

Darin erklärte die Organisation, dass die Aktion eine Antwort auf die Rolle Deutschlands in der Finanzkrise gewesen sei, das Griechenland zu umfassenden Reformen gedrängt habe.

Bei dem Angriff am 30. Dezember hatten Unbekannte das Haus des Botschafters Wolfgang Dold aus AK-47-Schnellfeuergewehren beschossen. Verletzt wurde niemand. Die Polizei stellte später mehr als 60 Patronenhülsen sicher.

Die Gruppe erklärte, sie habe mit der Aktion an den Selbstmord eines Mannes erinnern wollen, der auf dem Syntagma-Platz in Athen im April 2012 wegen der Finanzkrise Selbstmord begangen habe.

Die Gruppe bekannte sich außerdem zu einem Raketenangriff auf die griechische Mercedes-Benz-Zentrale bei Athen in der Nacht des 12. Januars. Dies sei Teil „einer Kampagne gegen die deutsche Kapitalismus-Maschine“ gewesen.

Deutschland ist das Land, das den größten finanziellen Beitrag zur Rettung Griechenlands leistet, seit das Land 2010 in massive finanzielle Schwierigkeiten geraten ist. Als Gegenleistung für die Finanzhilfe musste die griechische Regierung massive Sparmaßnahmen einleiten, die zu einem deutlichen Anstieg der Arbeitslosigkeit und einer Verschlechterung des Lebensstandards für viele Griechen führten

Von

ap

Kommentare (2)

Selber kommentieren? Hier zur klassischen Webseite wechseln.  Selber kommentieren? Hier zur klassischen Webseite wechseln.

Account gelöscht!

12.02.2014, 11:14 Uhr

Nach Angriff auf deutschen Botschafter, und dem jetzigen Bekennerschreiben, wie sollte die BRD darauf reagieren?
Sollte sie nichts unternehmen?
Oder müsste sie alle ihre Zusagen an Griechenland ersatzlos streichen?
Oder sollte sie dafür sorgen, dass unwillige Reformresistente Staaten keine Zusagen zur Hilfe von der BRD erhalten werden?
Aber nichts von alledem wird passieren, die Kanzlerin wird sich eine analytische Antwort für den Michel zu Recht legen.

N_K

12.02.2014, 17:33 Uhr

"Nach Angriff auf deutschen Botschafter"

Was heißt "Einschußlöcher"? Sind das wirklich welche oder ist hier nur - dank hervorragender Produkt-Qualität - der Haken samt Dübel aus der Wnd gebrochen, an dem die Verantwortung der (EU-) Politiker für das griechische VOLK aufgehängt war?

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×