Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

05.02.2015

07:55 Uhr

Berüchtigte Häftlingsbande

Mitglied der Bande „Texas Seven“ hingerichtet

Sie brachen aus einem Hochsicherheitsgefängnis aus, erschossen einen Polizisten und lösten 2000 eine der größten Fahndungen in der US-Geschichte aus: Nun ist ein weiteres Mitglied der „Texas Seven“ hingerichtet worden.

Newbury wurde am Mittwochabend in den USA hingerichtet. Er ist bereits das dritte Mitglied, das wegen des Mordes an einem Polizisten hingerichtet wurde. Reuters

„Texas Seven“-Mitglied Donald Newbury

Newbury wurde am Mittwochabend in den USA hingerichtet. Er ist bereits das dritte Mitglied, das wegen des Mordes an einem Polizisten hingerichtet wurde.

WashingtonIn den USA ist ein Mitglied der berüchtigten Häftlingsbande „Texas Seven“ hingerichtet worden, die im Jahr 2000 mit einer spektakulären Flucht aus einem Hochsicherheitsgefängnis für Aufsehen gesorgt hatte. Der 52-jährige Donald Newbury wurde nach Angaben der Justiz nach der Verabreichung der Giftspritze am Mittwochabend um 18.25 Uhr (01.25 Uhr MEZ) für tot erklärt. Newbury war wegen Mordes an einem Polizisten verurteilt worden.

Vollstreckt wurde die Strafe in Huntsville in Texas ganz in der Nähe des Gefängnisses, aus dem er im Dezember 2000 mit sechs Mithäftlingen ausgebrochen war. Die Bande hatte dazu mehrere Strafvollzugsbeamte überfallen und war dann in deren Uniformen getürmt. Auf der wochenlangen Flucht verübten die "Texas Seven" mehrere Raubüberfälle. Bei einem davon wurde der 29-jährige Polizist erschossen.

Todesstrafe in den USA: Erste Hinrichtung nach Vollstreckungspanne in Oklahoma

Todesstrafe in den USA

Erste Hinrichtung nach Vollstreckungspanne in Oklahoma

Vor neun Monaten starb Clayton Lockett qualvoll bei seiner Hinrichtung und litt 43 Minuten vor seinem Tod. Erstmals nach dieser Panne hat der Bundesstaat Oklahoma wieder ein Todesurteil vollstreckt.

Newbury ist bereits das dritte Bandenmitglied, das wegen des Mordes an dem Polizisten hingerichtet wird. Drei weitere sitzen noch in Haft, das siebte Mitglied nahm sich bereits vor Jahren das Leben. Newbury hatte zugegeben, an dem Überfall beteiligt gewesen zu sein. Allerdings machte seine Verteidigung geltend, dass nicht klar sei, wer die tödlichen Schüsse abgab.

Von

afp

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×