Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

29.01.2003

07:12 Uhr

Besserungstendenzen spürbar

Bush: Wirtschaft erholt sich nicht schnell genug

Die Wirtschaft der Vereinigten Staaten befindet sich nach Worten von US-Präsident George W. Bush auf dem Weg der Erholung von den Rückschlägen der vergangenen Jahre. Allerdings komme diese Erholung nicht schnell genug voran, sagte Bush in seinem Bericht zur Lage der Nation vor beiden Häusern des Kongresses am Dienstagabend (Ortszeit, Mittwoch 03.00 Uhr MEZ) in Washington.

Reuters WASHINGTON. "Wir müssen eine Wirtschaft haben, die schnell genug wächst, um jeden Mann und jede Frau, die einen Job suchen, zu beschäftigen", betonte Bush. Er verwies dabei auf das von ihm bereits Anfang Januar vorgestellte Konjunkturprogramm über 674 Mrd. $, mit dem er die weltgrößte Volkswirtschaft ankurbeln will.

Weitere Maßnahmen zur Belebung der Wirtschaft kündigte Bush indes nicht an. Viele Volkswirte sind der Auffassung, dass der drohende Krieg im Nahen Osten das Wirtschaftswachstum der USA belaste, da er die Unternehmen von Neueinstellungen und Investitionen abhalte.

Die von Rezession, den Angriffen des 11. September 2001, Unternehmensskandalen und dem Einbruch der Aktienmärkte belastete US-Wirtschaft erhole sich derzeit wieder, sagte der Präsident in der vom Fernsehen übertragenen Rede weiter. Noch sei das Wachstum aber nicht stark genug. Bush will mit seinem Konjunkturpaket unter anderem durch Steuerfreibeträge für Kinder über jeweils 400 $ besonders die Familien fördern. Zudem sollen Steuern auf Dividenden wegfallen. Die Steuersenkungen würden der Wirtschaft sofort zugute kommen, sagte Bush weiter.

Kritiker werfen dem Präsidenten vor, sein Steuersenkungsprogramm begünstige lediglich die Reichen und führe nur zu höheren Defiziten des Staatshaushalts. Eine schnelle Ankurbelung der Konjunktur sähen sie dagegen nicht. Nicht nur die oppositionellen Demokraten kritisierten die Maßnahmen. Auch einige Mitglieder der regierenden Republikaner sagten, es werde schwierig, die nötige Zustimmung für das Paket im Kongress zu finden.

An den europäischen und asiatischen Finanzmärkten verstärkte Bushs Rede die Erwartung eines baldigen Militärschlages gegen Irak und belastete die Aktienbörsen ebenso wie den Dollar.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×