Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

17.05.2012

16:43 Uhr

Besuch in London geplant

Ahmadinedschad will Olympioniken anfeuern

Besondere Anlässe ziehen in der Regel besondere Gäste an. Mahmud Ahmadinedschad ist so einer. Irans Präsident möchte die Olympischen Spiele in London besuchen. Besonders angetan sind die Organisatoren davon nicht.

Möchte sich die Olympischen Spiele in London angucken: Irans Präsident Mahmud Ahmadinedschad. dpa

Möchte sich die Olympischen Spiele in London angucken: Irans Präsident Mahmud Ahmadinedschad.

Teheran/BerlinIrans Präsident Mahmud Ahmadinedschad möchte im Sommer die Sportler seines Landes bei den Olympischen Spielen in London besuchen. Großbritannien habe damit jedoch Schwierigkeiten, berichtete die staatliche iranische Nachrichtenagentur IRNA am Donnerstag.

„Ich möchte die Olympischen Spiele besuchen und das iranische Team unterstützen“, wird Ahmadinedschad zitiert. „Aber die haben ein Problem damit“, heißt es weiter mit Bezug auf britische Funktionäre. Details wurden nicht genannt. Ahmadinedschad führte der Meldung vom Donnerstag zufolge nicht aus, ob er einen Antrag gestellt habe, um zu den Spielen zu reisen oder ob Großbritannien ihm die Einreise verwehrte. Das Internationale Olympische Komitee äußerte sich zunächst nicht zu dem Sachverhalt.

Die Olympischen Spiele beginnen am 27. Juli in der britischen Hauptstadt und dauern bis zum 12. August. Großbritannien hatte im vergangenen Jahr seine Beziehungen zum Iran abgebrochen und seine Botschaft geschlossen, nachdem militante Studenten die britische Vertretung in Teheran gestürmt hatten. Großbritannien, die USA und ihre Verbündeten verdächtigen den Iran, unter dem Deckmantel der zivilen Nutzung der Atomenergie an der Entwicklung einer Atombombe zu arbeiten. Der Iran weist die Vorwürfe zurück.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×