Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

14.07.2015

14:16 Uhr

Börsencrash

Gabriel lobt chinesische Regierung

Anerkennung vom Vizekanzler: Für ihr beherztes Engagement bei der Bewältigung des Börsencrashs in China lobt Sigmar Gabriel die chinesische Regierung. Folgen seien dadurch vermieden worden, so der Wirtschaftsminister.

Wirtschaftsminister Sigmar Gabriel (l., SPD) trifft den chinesischen Minister für Industrie und Informationstechnologie (MIIT), Miao Wei, in Peking. dpa

Gabriel in China

Wirtschaftsminister Sigmar Gabriel (l., SPD) trifft den chinesischen Minister für Industrie und Informationstechnologie (MIIT), Miao Wei, in Peking.

PekingDer jüngste Börsencrash in China hat nach Einschätzung von Bundeswirtschaftsminister Sigmar Gabriel offenbar kaum gravierende Folgen. „Was wir sehen, ist, dass die chinesische Regierung massiv versucht, größere Auswirkungen dieses Börsencrashs nicht eintreten zu lassen“, sagte der Minister am Dienstag in Peking nach Gesprächen mit chinesischen Ministern. „Und es scheint ihr ja auch zu gelingen“, ergänzte er.

In China waren in den vergangenen Wochen die Kurse um rund ein Drittel eingebrochen. Allerdings haben sich die Märkte inzwischen wieder stabilisiert.

Zahlen und Fakten zu China

Bevölkerung

China ist mit 1,37 Milliarden Menschen das bevölkerungsreichste Land der Erde.

Fläche

Auf einer Fläche von rund 9,5 Millionen Quadratkilometern ist China in 22 Provinzen und fünf Autonome Regionen gegliedert.

Sonderverwaltungszonen

Dazu kommen die beiden Sonderverwaltungsregionen Hongkong und Macau.

Hauptstadt

Die Hauptstadt des Reichs der Mitte ist Peking. Dort allein leben mehr als 20 Millionen Menschen – und das sind nur die offiziellen Zahlen.

Han und Minderheiten

Die große Mehrheit der Bevölkerung sind Han-Chinesen (91,6 Prozent), dazu kommen 55 Minderheiten.

Religion

Rund ein Fünftel der Bevölkerung hängt Volksreligionen an, dazu kommen sechs Prozent Buddhisten und 2,4 Prozent Muslime.

Stadt und Land

Mit 749 Millionen Menschen lebt die Mehrheit der Bürger (55 Prozent) in Städten.

Von

rtr

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×