Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

20.09.2016

09:59 Uhr

Bombenanschlag in New York

Mordanklage gegen Terror-Verdächtigen

Nach dem New Yorker Bombenanschlag hat die Polizei einen 28-Jährigen festgenommen. Der gebürtige Afghane wird des fünffachen Mordes beschuldigt. Nach einer Reise vor mehreren Jahren soll er sich verändert haben.

Ahmad Khan Rahami ist bei einer Schießerei mit Polizisten verletzt worden. AP

Der Terror-Verdächtige

Ahmad Khan Rahami ist bei einer Schießerei mit Polizisten verletzt worden.

New York/ElizabethNach dem Bombenanschlag in New York ist der Verdächtige des fünffachen versuchten Mordes beschuldigt worden. Staatsanwältin Grace Park beschuldigte den 28-Jährigen am Montag, durch Schusswaffengebrauch bei seiner Festnahme den Tod von fünf Polizisten in Kauf genommen zu haben. Zudem warf sie ihm unerlaubten Waffenbesitz vor. Der aus Afghanistan stammende US-Bürger wird verdächtigt, auch die Sprengsätze im Bundesstaat New Jersey deponiert zu haben.

Der gebürtige Afghane Ahmad Khan Rahami hatte sich am Montag bei seiner Festnahme einen Schusswechsel mit der Polizei geliefert, bei dem er selbst und zwei Beamte verletzt wurden. Die Polizei hatte zuvor ein Fahndungsfoto des 28-Jährigen veröffentlicht und die Bevölkerung gewarnt, Rahami sei womöglich „bewaffnet und gefährlich“. Nur wenige Stunden später wurde er in der Stadt Linden in New Jersey aufgespürt.

Nach Angaben des Bürgermeisters von Linden in New Jersey, Derek Armstead, hatte der Besitzer einer Bar eine Person gemeldet, die am Eingang schlafe. Ein Polizeibeamter habe in dem Mann den gesuchten 28-Jährigen erkannt, teilten Polizei und Armstead mit.

Der 28-Jährige wird verdächtigt, hinter dem Bombenanschlag in New York und Bombenfunden in New Jersey zu stecken. AP

Ahmad Khan Rahami

Der 28-Jährige wird verdächtigt, hinter dem Bombenanschlag in New York und Bombenfunden in New Jersey zu stecken.

Der Verdächtige habe eine Schusswaffe gezückt und den Beamten in den Oberkörper geschossen. Der Polizist habe zum Glück eine kugelsichere Weste getragen. Weitere Beamte hätten sich einem Feuergefecht angeschlossen und den Verdächtigen überwältigt, teilte der Polizeibeamte James Sarnicki mit.

Fernsehaufnahmen zeigten, wie der Verdächtige in einen Krankenwagen geladen wurde. Er schien bei Bewusstsein zu sein. Behördenangaben zufolge wurde er wegen einer Schussverletzung am Bein operiert. Bei der Schießerei seien auch zwei Beamte verletzt worden.

Bei dem Bombenanschlag im New Yorker Ausgehviertel Chelsea waren am Samstag 29 Menschen verletzt worden. Wenige Stunden zuvor war in Seaside Park im benachbarten New Jersey eine Rohrbombe an der Strecke eines Wettlaufs explodiert, ohne dass jemand verletzt wurde. In beiden Fällen ist Rahami der Tatverdächtige. Ein Richter setzte die Kautionssumme auf 5,2 Millionen Dollar (4,7 Millionen Euro) fest.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×