Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

20.02.2011

16:34 Uhr

Brennpunkt Naher Osten

Westerwelle reist nach Ägypten

VonMathias Brüggmann

Deutschland stellt sich hinter die arabische Demokratiebewegung: Nach Handelsblatt-Informationen aus Kairo werden Außenminister Westerwelle und Entwicklungshilfeminister Niebel noch diese Woche nach Kairo reisen.

Rückendeckung für Ägypten: Außenminister Westerwelle reist diese Woche nach Kairo. Quelle: dpa

Rückendeckung für Ägypten: Außenminister Westerwelle reist diese Woche nach Kairo.

KairoDeutschland will Ägypten jetzt helfen: Mit dem Besuch von Bundesauenminister Guido Westerwelle und seinem Entwicklungshilfe-Ressortkollegen Dirk Niebel (FDP) noch in dieser Woche in Kairo will die Bundesregierung den Reformprozess in Ägypten unterstützen. Die beiden FDP-Minister werden nach Handelsblatt-Informationen aus Wirtschaftskreisen in Kairo in Gesprächen mit ihren ägyptischen Kollegen sowie Unternehmensvertretern aus Deutschland und Ägypten nach Wegen suchen, wie dem Nil-Staat jetzt beim Wiederaufbau am besten geholfen werden kann.

Nach 18-tägigen Demonstrationen und Unruhen hatte sich der ägyptische Diktator Hosni Mubarak am 11. Februar dem Willen des Volks gebeugt und war zurückgetreten. Seither wird immer wieder berichtet, dass der abgetretene Präsident schwer erkrankt sei und sogar im Koma liegen soll. Die Unruhen, Plünderungen, Verwüstungen und Kapitalflucht sollen Ägypten nach Angaben der neuen Wirtschaftsministerin Samiha Fawzy gegenüber dem Handelsblatt "20 bis 30 Milliarden Dollar gekostet" haben.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×