Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

05.05.2017

14:03 Uhr

Britische Kommunalwahlen

Konservative in Großbritannien auf Siegeskurs

Für die britischen Konservativen zeichnet sich ein klarer Sieg ab – vorerst allerdings bei den Kommunalwahlen. Experten sehen darin einen ersten Stimmungstest für die vorgezogenen Parlamentswahlen im Juni.

Gute Nachrichten für die Premierministerin: Die britischen Kommunalwahlen scheinen auf einen klarer Sieg der Konservativen hinauszulaufen. Reuters

Theresa May

Gute Nachrichten für die Premierministerin: Die britischen Kommunalwahlen scheinen auf einen klarer Sieg der Konservativen hinauszulaufen.

LondonBei den Kommunalwahlen in weiten Teilen Großbritanniens zeichnet sich ein klarer Sieg für die Konservativen von Premierministerin Theresa May ab. Die oppositionelle Labour-Partei verlor hingegen deutlich Stimmen – wahrscheinlich aber nicht ganz so stark wie ursprünglich befürchtet. Die rechtspopulistische, zerstrittene Ukip-Partei konnte bis zum Freitagmorgen nicht einen einzigen Sitz für sich verbuchen. Das Endergebnis steht allerdings erst am Freitagabend fest.

Viele Experten sehen das Ergebnis der Abstimmungen in Wales, Schottland und Teilen Englands als Stimmungstest für die vorgezogene Parlamentswahl am 8. Juni. Andere warnen vor voreiligen Schlüssen. Bei den Kommunalwahlen am Donnerstag standen 4851 Sitze zur Wahl. In sechs Ballungsgebieten wurde zum ersten Mal der Posten eines regionalen Bürgermeisters vergeben, darunter in den Großräumen Birmingham, Manchester und und Liverpool.

Neuwahl in Großbritannien: Parlament in London aufgelöst

Neuwahl in Großbritannien

Parlament in London aufgelöst

In einem Monat wird in Großbritannien gewählt - das Parlament wurde in der Nacht zum Mittwoch bereits aufgelöst. Mehrere Abgeordnete treten nicht mehr zur Wahl an, wie Ex-Finanzminister Osborne: Er wird Chefredakteur.

Bei der Parlamentswahl im Juni sagen Umfragen den Konservativen einen haushohen Sieg voraus. Die Labour-Partei und die Ukip-Partei müssen mit klaren Niederlagen rechnen. May will sich mit der Parlamentswahl eine komfortable Mehrheit und mehr Rückendeckung für die Brexit-Verhandlungen verschaffen. Im vergangenen Jahr hatten die Briten bei einem historischen Referendum für den Austritt Großbritanniens aus der Europäischen Union gestimmt.

Von

dpa

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×