Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

09.03.2011

01:24 Uhr

Bürgerkrieg in Libyen

Deutschland fordert Sanktionen gegen Gaddafi

Der internationale Druck auf Gaddafi nimmt zu: Im UN-Sicherheitsrat fordert Deutschland schärfere Sanktionen gegen den Despoten. Die Aufständischen in Libyen stellten ihrem Staatschef unterdessen ein Ultimatum.

Guido Westerwelle will in Libyen nichts übers Knie brechen. Quelle: dpa

Guido Westerwelle will in Libyen nichts übers Knie brechen.

Tripolis/Kairo/Ras Ajdir/ParisAus Sorge vor einer Ausweitung der Gewalt in Libyen hat Deutschland im UN-Sicherheitsrat schärfere Sanktionen gegen das Regime in Tripolis gefordert. „Wir sind sehr besorgt, und wir wollen, dass der Sicherheitsrat aktiv wird und weitere Sanktionen erwägt“, sagte Berlins UN-Botschafter Peter Wittig am Dienstag nach einer Sitzung des mächtigsten UN-Gremiums. „Die vorhandenen Strafmaßnahmen sollten besser und strenger werden, um den Druck auf das Gaddafi-Regime zu erhöhen.“

Außenminister Guido Westerwelle (FDP) sprach sich gegen überhastete Entscheidungen über eine Flugverbotzone aus. „Zwingend erforderlich“ seien ein Mandat der Vereinten Nationen und ein Einvernehmen mit der Arabischen Liga, sagte Westerwelle dem „Straubinger Tagblatt/Landshuter Zeitung“. „Denn wir wollen nicht auf eine schiefe Ebene geraten, an deren Ende dann ein militärischer Konflikt unter unserer Beteiligung steht“, sagte er.

Die Organisation der Islamischen Konferenz (OIC) forderte ebenfalls eine Flugverbotszone. „Zivilisten müssen vor Luftangriffen geschützt werden“, sagte OIC-Generalsekretär Ekmeleddin Ihsanoglu. Zugleich lehne aber der Zusammenschluss von 57 Ländern jede militärische Intervention in Libyen ab, fügte er hinzu.

Kommentare (2)

Selber kommentieren? Hier zur klassischen Webseite wechseln.  Selber kommentieren? Hier zur klassischen Webseite wechseln.

Corvus-albus

09.03.2011, 00:13 Uhr

Ist ja wunderbar! Jetzt endlich bequemen sich die verschiedenen Völker, Gaddafi Einhalt gebieten zu wollen. Bis jetzt haben ihm ja fast alle den roten Teppich ausgerollt, weil alle darauf aus waren, mit ihm Geschäfte zu machen Und sind nicht auch Waffen aus deutschen Waffenfabriken nach Libyen gewandert?
Was regen wir uns so auf? Wir wussten doch seit Jahren, wie Gaddafi seine Macht dem Volk gegenüber missbraucht.
Obama soll man nicht so groß die Klappe aufreissen; der wird ja mit seinen Problemen im eigenen Land nicht fertig. Wollte er nicht bis Ende vorigen Jahres Guantanamo auflösen? Ich glaube weder einem Obama irgend einem anderen Politiker.





Account gelöscht!

09.03.2011, 08:50 Uhr

Ich muß auf das heftigste protestieren, gegen die Überschrift: Deutschland fordert Sanktionen gegen Gaddafi.
Wer hier diese Sanktionen fordert, ist der Außenminister von Frau Merkel, er kann keine Forderungen im Namen des deutschen Volkes stellen, da das Volk gar nicht gefragt wurde. Bitte etwas distanzierter solche Überschriften behandeln.
Wir als Bürger haben keinen Einfluss auf das Geplapper dieser Politiker, den nach dem Wahlabend, machen diese Damen und Herren sowieso was sie wollen.
Also bitte nicht schreiben Deutschland will, sondern der /die Politiker wollen.
Die Aufstände die hier aufgeflammt sind, ist ein Problem der dortigen Bevölkerung, niemand hat das Recht sich in die inneren Angelegenheiten eines anderen Staates einzumischen, keine EU, keine NATO und die USA schon gar nicht.
Danke

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×