Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

16.08.2016

14:46 Uhr

Bürgerkrieg in Syrien

China will enger mit syrischer Armee kooperieren

China schaltet sich verstärkt in den syrischen Bürgerkrieg ein: Chinesische Streitkräfte wollen Hilfsgüter liefern. Diplomaten versuchen bereits, zwischen der syrischen Regierung und Oppositionsvertretern zu vermitteln.

Die Staatsführung in Peking hat bereits Diplomaten entsandt, um zwischen der Regierung in Damaskus und Vertretern der Opposition zu vermitteln. AFP; Files; Francois Guillot

Chinas Präsident Xi Jinping

Die Staatsführung in Peking hat bereits Diplomaten entsandt, um zwischen der Regierung in Damaskus und Vertretern der Opposition zu vermitteln.

PekingChina will die militärische Zusammenarbeit mit dem Bürgerkriegsland Syrien ausbauen. Die Armeen beider Staaten hätten traditionell freundschaftliche Beziehungen, sagte Guan Youfai von der Zentralen Militärkommission bei einem Besuch in Damaskus, wie die amtliche Nachrichtenagentur Xinhua am Dienstag berichtete. Demnach traf der für internationale Beziehungen zuständige Offizier den syrischen Verteidigungsminister Fahad Dschassim al-Freidsch.

Die Armee der Volksrepublik wolle den Austausch und die Zusammenarbeit mit der syrischen Armee vertiefen, wurde Guan zitiert. Demnach einigten sich beide Seiten auf die Lieferung von Hilfsgütern durch die Streitkräfte der Volksrepublik. Einzelheiten wurden nicht bekannt.

China überlässt die Diplomatie im Nahen Osten meistens den USA, Großbritannien, Frankreich und Russland, die ebenfalls im UN-Sicherheitsrat vertreten sind. Die Staatsführung in Peking hat aber bereits Diplomaten entsandt, um zwischen der Regierung in Damaskus und Vertretern der Opposition zu vermitteln.

Mehr als fünf Jahre nach Beginn des Bürgerkrieges stehen sich die Konfliktparteien weiter unversöhnlich gegenüber. Bei den Kämpfen sind Hunderttausende ums Leben gekommen. Millionen sind auf der Flucht.

Von

rtr

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×