Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

12.06.2017

13:26 Uhr

Bürgermeisterwahlen in Italien

Populisten erleiden eine Schlappe

Die populistische Partei um Beppe Grillo musste bei den Kommunalwahlen in Italien eine Schlappe erleiden. Selbst in Grillos Heimatstadt Genua blieb der erwartete Erfolg aus: Die Partei scheiterte selbst an der Stichwahl.

Beppe Grillo Bewegung hatte im vergangenen Jahr die Bürgermeisterposten in Rom und Turin erobert. Reuters

Fünf-Sterne-Bewegung

Beppe Grillo Bewegung hatte im vergangenen Jahr die Bürgermeisterposten in Rom und Turin erobert.

RomBei den Kommunalwahlen in Italien hat die populistische Fünf-Sterne-Bewegung des Ex-Komikers Beppe Grillo einen Rückschlag hinnehmen müssen. In Genua und Palermo kamen ihre Kandidaten am Sonntag nicht einmal in die Stichwahl, wie staatliche und private Fernsehsender berichteten. Die Grillo-Truppe war in 225 von 1000 Kommunen angetreten und hatte vor allem im Süden auf Erfolge gehofft. Die Wahlen galten als Stimmungstest für Parlamentswahlen, die spätestens im Frühjahr kommenden Jahres stattfinden müssen.

Grillo hatte nicht zuletzt in seiner Heimatstadt Genua auf einen Erfolg gehofft, nachdem seine Fünf-Sterne-Bewegung im vergangenen Jahr die Bürgermeisterposten in Rom und Turin erobert hatte. Doch in Genua machen die Kandidaten der etablierten Parteien am 25. Juni den Bürgermeisterposten unter sich aus.

Italien in Zahlen

Hintergrund

Kunst, Kultur und Kulinarisches: Italien ist nicht nur Angstgegner der deutschen Fußball-Elite, sondern vor allem eines der hierzulande beliebtesten Urlaubsziele. Mit einem Anteil von rund zehn Prozent am Bruttoinlandsprodukt ist die Tourismusbranche von großer Bedeutung für die italienische Wirtschaft. Mehr als ein Viertel aller ausländischen Touristen kommen aus Deutschland.

Fläche

Italien ist 301.340 Quadratkilometer groß, das ist weniger als die Hälfte Frankreichs.

Einwohner

60,8 Millionen

Rom

2,7 Millionen Einwohner

Matteo Renzi

Matteo Renzi

Lebenserwartung

Durchschnittlich: 83,2 Jahre

Arbeitslosenquote

11,9 Prozent

Exportgüter

Maschinen, Chemieerzeugnisse, Autos

Große Handelspartner

Deutschland, Frankreich, China, USA

Pressefreiheit

Rang 77 (Deutschland: Rang 16)

FIFA-Weltrangliste

Rang 12 (Deutschland: Rang 4)

In Palermo auf Sizilien qualifizierte sich Amtsinhaber Leoluca Orlando für die Stichwahl. Der einstige Anti-Mafia-Kämpfer will zum fünften Mal Bürgermeister werden und tritt in zwei Wochen gegen einen Kandidaten des rechten Lagers an. Die Fünf-Sterne-Bwegung schied aus. Die genauen Ergebnisse sollten im Laufe des Montags vorgelegt werden.

Mindestens eine Stadt bekam am Sonntag keinen neuen Bürgermeister. In San Luca, der inoffiziellen Hauptstadt der Verbrecherorganisation 'Ndrangheta in Kalabrien, ließ sich kein Kandidat aufstellen. Der Ort mit seinen 3900 Bewohnern wird weiter von Beamten im Auftrag des Innenministeriums verwaltet.

Von

ap

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×