Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

19.01.2017

10:36 Uhr

Bulgarischer Präsident Radew vereidigt

Vom Kampfflieger an die Staatspitze

Die politische Krise scheint vorerst überwunden: Ex-General Rumen Radew ist als neuer bulgarischer Präsident vereidigt worden. Nach seiner Amtseinführung werden die Auflösung des Parlaments und Neuwahlen folgen.

Der gewählte bulgarische Präsident von den oppositionellen Sozialisten (Ex-KP), spricht auf einer Pressekonferenz in Sofia. dpa

Rumen Radew

Der gewählte bulgarische Präsident von den oppositionellen Sozialisten (Ex-KP), spricht auf einer Pressekonferenz in Sofia.

SofiaDer neue bulgarische Präsident Rumen Radew (53) hat den Amtseid abgelegt. Die Vereidigung fand am Donnerstag im Parlament in Sofia in Anwesenheit des christlich-orthodoxen Kirchenoberhaupts, Patriarch Neofit, statt. Vor den Parlamentariern wollte Radew auch seine Antrittsrede halten.

Der russlandfreundliche frühere General Radew soll sein Amt am Sonntag antreten. Er wird nach seiner Amtseinführung das Parlament in Sofia auflösen und einen Termin für eine Neuwahl ansetzen. Außerdem muss Radew eine Interimsregierung ernennen.

Regierungskrise in Bulgarien: Neuwahlen als letzter Ausweg

Regierungskrise in Bulgarien

Neuwahlen als letzter Ausweg

Wahlen ohne Ende: Die Bulgaren wählten erst im November einen russlandfreundlichen Ex-General zum Staatschef. Im nächsten Jahr gibt es nun eine Neuwahl für das Parlament. Erwartet wird ein „Winter mit sibirischer Kälte“.

Die politische Krise in Bulgarien war durch den Rücktritt der Mitte-Rechts-Regierung von Ministerpräsident Boiko Borissow (GERB) am 16. November 2016 ausgelöst worden. Grund war das Scheitern der GERB-Kandidatin bei der Präsidentenwahl. Radew löst den prowestlichen bürgerlichen Staatschef Rossen Plewneliew ab.

Von

dpa

Kommentare (1)

Selber kommentieren? Hier zur klassischen Webseite wechseln.  Selber kommentieren? Hier zur klassischen Webseite wechseln.

Account gelöscht!

19.01.2017, 12:42 Uhr

"Herr Fritz Porters - 18.11.2016, 11:43 Uhr

@ Herr Hoffmann

ich habe nicht diesen enormen politischen Sachverstand wie Sie, aber die von Ihnen beschriebene "Grünen-Sozialistischen Vernichtungspolitik".... ist das sowas wie ein "Gemüseauflauf"? :-D
Herrlich, die Kommentare sind echt Comedy... einige Artikel im HB sind echt besorgniserregend, aber die Kommentare können einem das Lachen zurückzaubern. Danke ...muss weiter arbeiten...aber nachher schaue ich noch mal in die Kommentare...will doch auch später noch was zu schmunzeln haben..."

"Herr Fritz Porters23.12.2016, 12:25 Uhr
Liebe komödiantische Kommentatorengemeinde,

es ist mal wieder ein Fest wie lustig hier kommentiert wird ...was wäre mein Tag ohne diese wunderbaren Geistesblitze, die hier gepostet werden. Herrlich :-)"


@Porters

VIELEN DANK Herr Porters,
es ist wirklich ein immenser Zeitaufwand, von morgens bis abends zu jedem Artikel so witzige Kommentare zu schreiben.
Bei manchen Artikeln sogar mehrere.
Schön das Sie das zu schätzen wissen.

Aber die Ehre gebührt nicht mir alleine. An den Comedy-Kommentaren sind noch weitere Leute beteiligt die auch gewürdigt sein wollen:
Paff, von Horn, Vinci Queri, Delli, Bollmohr, Caruso, Mücke, Eibel,Ebsel, Dirnberger,Trautmann....

ohne sie wäre ich hier sehr einsam !

Aber besonders erwähnen möchte einen, der wirklich den ganzen Tag, und damit meine ich von morgens bis abends, aber auch wirklich jeden Artikel kommentiert (er ist fleisiger als ich), und auch die meisten Artikel mehrmals kommentiert.....

das ist unser geliebter

SPIEGEL

Danke

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×