Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

23.05.2017

13:08 Uhr

Bundesaußenminister

Gabriel fordert von Polen mehr Einsatz für Europa

Bundesaußenminister Sigmar Gabriel wünscht sich mehr Einsatz von Polen für Europa. Während Warschau vor einer Spaltung der EU warnt, fordert der SPD-Politiker ein „starkes Europa“ und setzt auf die Wertegemeinschaft.

Der Außenminister äußerte sich in einem Interview mit einer polnischen Zeitung. dpa

Sigmar Gabriel (SPD)

Der Außenminister äußerte sich in einem Interview mit einer polnischen Zeitung.

WarschauBundesaußenminister Sigmar Gabriel (SPD) hat von Polen mehr Einsatz für Europa gefordert. „Wir würden uns wünschen, dass sich Polens Regierung noch mehr für Europa engagiert und sich deutlich zu europäischen Werten bekennt“, sagte Gabriel in einem Interview der polnischen Zeitung „Gazeta Wyborcza“ (Dienstag). „Wir wollen ein starkes Europa“, betonte er. Der Sieg des neuen französischen Präsidenten Emmanuel Macron sei eine große Chance für eine „Erfrischungskur“ und Vorschläge zur Stärkung der Gemeinschaft. „Das schaffen wir nicht allein, dafür brauchen wir auch die Polen an Bord“, sagte Gabriel.

Polen hatte sich gegen ein Europa verschiedener Geschwindigkeiten ausgesprochen, bei dem Gruppen innerhalb der Gemeinschaft zu verschiedenen Themen enger zusammenarbeiten können. Warschau warnt vor einer Spaltung der EU. Diesen Befürchtungen widersprach Gabriel. „Wir wollen kein Land an die Peripherie drängen“, sagte er.

Zum Streit der EU-Kommission mit Warschau um die Rechtsstaatlichkeit in Polen hob Gabriel die Bedeutung gemeinsamer europäischer Werte hervor. Im Dialog mit den polnischen Regierenden habe EU-Kommissar Frans Timmermans die volle Unterstützung der Mitgliedstaaten, sagte der Minister. „Die EU ist mehr als nur ein gemeinsamer Binnenmarkt. Wir sind vor allem eine Wertegemeinschaft. Wir haben uns alle verpflichtet, diese Werte zu schützen“, sagte Gabriel.

Nach umstrittenen Reformen der nationalkonservativen Partei Recht und Gerechtigkeit (PiS) sieht Brüssel die Unabhängigkeit des polnischen Verfassungsgerichts bedroht.

Von

dpa

Kommentare (2)

Selber kommentieren? Hier zur klassischen Webseite wechseln.  Selber kommentieren? Hier zur klassischen Webseite wechseln.

Herr Vinci Query

23.05.2017, 15:30 Uhr

>> fordert der SPD-Politiker ein „starkes Europa“ und setzt auf die Wertegemeinschaft. >>

Es wird ja viel über die Europäischen Werte gelabert.

- TOLERANZ. Das ist ein Zustand, bei dem die Minderheiten ( Schwulen und Lesben ) die Mehrheit ( TRADITION ) über die Mehrheiten bestimmen.

SOLIDARITÄT. Das ist ein Zustand, bei dem die eigenen Völker dazu verdonnert werden, die Schmarotzer dieser Welt, insbesondere illegale Migranten aus Nah-Ost und Afrika , durchfüttern zu müssen !

Aber der HAUPTWERT der EU ist eigentlich ein anderer :

SCHIZOPHRENIE ! Gabriel ist ein leuchtendes Beispiel hierfür !

Herr Günther Schemutat

23.05.2017, 17:30 Uhr

Das liberale Westeuropa geht in Bombenterror unter und jeder der Augen hat sieht , wie die Gesellschaften da verrohen und sich bekämpfen. Diese Werte will Osteuropa nicht und wehrt sich dagegen. Was Gabriel unter Werte versteht ist in erster Linie Millionen Flüchtlinge nach Osteuropa damit diese Länder die Freude
am Neuen mit dem Westen teilen können. Die Polen die ich kennen, alles vernünftige Leute die hier Arbeiten, versichern mir immer wieder , dass was ihr
hier alles zulasst , verhindert zum Glück unsere Regierung. in Polen. Dahin können wir fliehen , wenn Deutschland sich zum Suizid entschlossen hat.

Ein Glück das die Polen mit 180 Volksgruppen teilen. Nur eine Gruppe muss hier bleiben.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×