Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

06.01.2010

11:50 Uhr

Carlo di Florio

Der neue „Madoff-Jäger“ soll es richten

VonRolf Benders

Mindestens sechs Mal hätte die zuständige Abteilung der US-Finanzmarktaufsicht SEC den Milliarden-Betrug von Bernard Madoff entdecken müssen und schaffte es nicht. Damit das nicht noch einmal passiert leitet jetzt der ehemalige Pricewaterhouse Coopers Topmanager Carlo di Florio das Office of Compliance Inspections and Examinations.

Bernard Madoff entwischte mindestens sechs Mal der SEC. Unter der Aufsicht von Carlo die Florio soll ab jetzt niemand ungeschoren davon kommen. Quelle: dpa

Bernard Madoff entwischte mindestens sechs Mal der SEC. Unter der Aufsicht von Carlo die Florio soll ab jetzt niemand ungeschoren davon kommen.

NEW YORK. Die US-Finanzmarktaufsicht SEC versucht über ein Jahr nach dem Skandal um den Milliardenbetrüger Bernard Madoff einen personellen Neuanfang. Carlo di Florio, bislang Topmanager bei Pricewaterhouse Coopers, wird die viel kritisierte SEC-Einheit leiten, die Madoffs Schneeballsystem trotz vieler Hinweise nicht frühzeitig erkannte.

Der 42-jährige Jurist führt derzeit als Partner bei der Wirtschaftsprüfungsgesellschaft die Fachabteilung für Risikomanagement und Aufsichtsfragen in der Finanzbranche. In dieser Funktion sei er mit wichtigen Ermittlungen wegen Betrug, Korruption und Geldwäsche betraut gewesen, erklärte die SEC ihre Wahl.

Auf di Florio wartet keine leichte Aufgabe. Dem Office of Compliance Inspections and Examinations wurde in einem Prüfbericht vorgeworfen, mindestens sechsmal die Chance verpasst zu haben, Madoffs 65-Milliarden-Dollar-Betrug aufzudecken. Zuletzt hatte Madoff die SEC aus dem Gefängnis heraus als seine „Freunde“ diffamiert.

Di Florios Vorgängerin Lori Richards, die mehr als zwei Jahrezehnte bei der SEC gearbeitet hatte, trat im vergangenen August zurück. Sie hatte Madoffs Brokerfirma 2004 und 2005 gesondert unter die Lupe nehmen lassen. Danach waren aber nur formale Verstöße gegen Wertpapierrecht moniert worden. Die von US-Präsident Barack Obama eingesetzte SEC-Chefin Mary Schapiro versucht seit ihrer Amtseinführung im Januar 2009, das angeschlagene Image sowie die Expertise ihrer Behörde durch Einstellung von Experten aus der Wirtschaft zu verbessern.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf "Zum Home-Bildschirm"

Auf tippen, dann "Zum Startbildschirm hinzu".

×