Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

10.09.2011

12:24 Uhr

Chaos in Ägypten

Mehr als 1.000 Verletze bei Demonstrationen in Kairo

Wütende Demonstranten, Zusammenstöße mit der Polizei und Hunderte Verletzte: Nach der nächtlichen Erstürmung seiner Vertretung hat Israels Botschafter in Kairo mit Dutzenden Landsleuten Ägypten verlassen.

Kairo steht in Flammen: Bei den Demonstrationen werden mehr als 1.000 Menschen verletzt. dpa

Kairo steht in Flammen: Bei den Demonstrationen werden mehr als 1.000 Menschen verletzt.

Tel Aviv/KairoWütende Demonstranten haben in Kairo die israelische Botschaft erstürmt. Der Botschafter wurde in der Nacht zum Samstag in einer dramatischen Rettungsaktion zusammen mit mehr als 80 weiteren israelischen Bürgern in die Heimat zurückgeholt. Die ägyptische Regierung wurde zu einer Krisensitzung einberufen. Die Polizei wurde in höchste Alarmbereitschaft versetzt. Das berichtete das Staatsfernsehen am Samstag unter Berufung auf offizielle Angaben aus dem Kairoer Innenministerium.

Die Demonstranten hatten zunächst eine Schutzmauer vor der Botschaft niedergerissen und hatten dann das Bürohochhaus gestürmt, in dem die diplomatische Vertretung untergebracht ist. Aus dem Konsularbereich in einem der oberen Stockwerke des Gebäudes warfen sie dann Dokumente aus den Fenstern. Die eigentliche Botschaft ist im 20. und 21. Stock untergebracht. Nach Angaben der ägyptischen Behörden seien mehrere hundert Menschen verletzt worden, berichtete der Fernsehsender Al-Dschasira. Nach Angaben der ägyptischen Regierung sind mindestens drei Menschen getötet worden. Mehr als 1.000 seien verletzt worden, sagte der stellvertretende Gesundheitsminister Hamid Abasa.

Israel flog seinen Botschafter und weitere Bürger mit eigenen Militärmaschinen aus Ägypten aus. Sie seien in einer geheimen Aktion unter strengsten Sicherheitsvorkehrungen aus der Botschaft in Kairo zu einem Flughafen gebracht worden, sagte ein ranghoher israelischer Regierungsvertreter. Dort habe eine Maschine der israelischen Luftwaffe bereit gestanden. „Keiner der Israelis wurde verletzt“, sagte der Sprecher nunter der Maßgabe, dass sein Name nicht genannt werde. Botschafter Jitzschak Levanon sowie 80 Diplomaten, Familienangehörige und andere Israelis landeten wohlbehalten in der Heimat. Weitere sechs israelische Sicherheitsbeamte und Diplomaten, die zunächst in der Botschaft festgesessen hätten, seien von einem ägyptischen Sonderkommando befreit worden, berichtete der Sprecher. Sie seiend Stunden nach dem Botschafter zu einer zweiten israelischen Maschine gebracht und ausgeflogen worden.

Kommentare (42)

Selber kommentieren? Hier zur klassischen Webseite wechseln.  Selber kommentieren? Hier zur klassischen Webseite wechseln.

klapper

10.09.2011, 08:36 Uhr

What goes around, comes back around!

Pendler

10.09.2011, 11:11 Uhr

Ich wünsche dem israelischen Volk, dass es endlich lernt, dass man mit seinem Umfeld auch in Frieden leben kann.



ThomasJ

10.09.2011, 11:50 Uhr

Es ist doch eher so: erst kommt Israel dran, dann Europa ... bekommt das keiner mit? Herr Erdogan kann es doch gar nicht erwarten und die neuen arabischen "Demokraten" auch nicht.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×