Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

20.01.2009

21:54 Uhr

Demokratische Politiker

Senator Kennedy bricht bei Essen für Obama zusammen

Wermutstropfen bei den Feiern für den neuen US- Präsidenten: Bei einem Mittagessen zu Ehren von Barack Obama im Washingtoner Kongressgebäude der US-Senatoren Edward Kennedy zusammengebrochen. In einem anderen Fall gab es dagegen Entwarnung.

Edward Kennedy umarmate den neuen US-Präsidenten Barack Obama zu Beginn des Gala-Essens noch herzlich. Später brach der Senator zusammen. Foto: Reuters Reuters

Edward Kennedy umarmate den neuen US-Präsidenten Barack Obama zu Beginn des Gala-Essens noch herzlich. Später brach der Senator zusammen. Foto: Reuters

WASHINGTON. Nach Augenzeugenberichten erlitt der 76-jährige Demokrat Kennedy, der an einem Gehirntumor leidet, einen massiven Krampfanfall. Es sei sehr schmerzlich gewesen, dies mitanzusehen, schilderte sein republikanischer Senatorenkollege und Freund Orrin Hatch dem Sender CNN. Nach dem Kollaps habe im Saal sekundenlang Totenstille geherrscht.

Obama sagte nach dem Vorfall bei dem Essen, seine Gedanken seien bei dem Kranken. „Ich bete für ihn und seine Familie.“ Erste Berichte, nach denen ein zweiter betagter Senator, Robert Byrd, ebenfalls zusammenbrach, bestätigten sich dem Sender CNN zufolge nicht.

Kennedy, der Bruder des ermordeten Präsidenten John F. Kennedy und des ebenfalls bei einem Attentat ums Leben gekommenen Robert Kennedy, hatte im vergangenen Jahr einen ersten Krampfanfall erlitten. Danach war ein unheilbarer Gehirntumor bei ihm festgestellt worden. Kennedy wurde operiert und mit Bestrahlungen behandelt. Als er zu den Vereidigungsfeierlichkeiten am Dienstag am Kapitol erschien, wurde er mit Applaus begrüßt. Wie Hatch schilderte, zeigte der als „Ikone der Liberalen“ geltende Senator ein Lächeln, als er auf einer Trage in den Krankenwagen geschoben wurde. Das gebe ihm Hoffnung, sagte Hatch.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×