Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

18.06.2013

03:52 Uhr

Deutschland und USA

Neue Hilfsmillionen für Syrien angekündigt

Nach dem Dinner der G8 sagten Bundeskanzlerin Merkel und US-Präsident Obama Syrien weitere Gelder für humanitäre Hilfe zu. Deutschland verdoppelt den Betrag für die Flüchtlinge des Bürgerkrieges.

US-Präsident Barack Obama, Großbritanniens Premier David Cameron und Bundeskanzlerin Merkel bei Gesprächen am G8-Gipfel in Nordirland. ap

US-Präsident Barack Obama, Großbritanniens Premier David Cameron und Bundeskanzlerin Merkel bei Gesprächen am G8-Gipfel in Nordirland.

EnniskillenAngesichts des Bürgerkriegs in Syrien haben Deutschland und die USA ihre humanitäre Hilfe für syrische Flüchtlinge deutlich aufgestockt. Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) kündigte nach dem Abendessen beim G-8-Gipfel im nordirischen Enniskillen in der Nacht zum Dienstag an, die Bundesregierung werde in diesem Jahr zusätzlich 200 Millionen Euro an Hilfen bereitstellen.

Damit werden die Hilfsgelder aus Deutschland mehr als verdoppelt. Deutschland hat nach Angaben der Regierung bisher Hilfen im Umfang von knapp 150 Millionen Euro geleistet.

Merkel sagte „dass Deutschland sich da auch mit 200 Millionen mehr beteiligen wird im Laufe des Jahres 2013“. Auch andere Länder der G8 würden entsprechend handeln, wie etwa die USA, Großbritannien und Frankreich, sagte Merkel. Damit komme man auf eine „deutliche Summe“ von der G8, mit der vor allem den vielen Flüchtlingen geholfen werden soll.

US-Präsident Barack Obama sagte ein neues Hilfspaket für syrische Flüchtlinge in Höhe von 300 Millionen Dollar (225 Millionen Euro) zu.

Mit der neuen Hilfszusage steigt der Umfang der US-Hilfen für syrische Flüchtlinge auf mehr als 800 Millionen Dollar. Die neuen Hilfszahlungen sollen laut Rhodes unter anderem für Lebensmittel, Trinkwasserversorgung und Notunterkünfte ausgegeben werden.

Der anhaltende Konflikt zwischen der Armee von Syriens Machthaber Baschar al-Assad und bewaffneten Aufständischen ist ein wichtiger Streitpunkt bei dem zweitägigen Gipfel der sieben führenden Industrienationen und Russlands.
Die USA hatten vergangene Woche angekündigt, Assads Gegner im Land mit Waffenlieferungen militärisch zu unterstützen. Russlands Präsident Wladimir Putin reagierte darauf mit einer scharfen Warnung.

Kommentare (5)

Selber kommentieren? Hier zur klassischen Webseite wechseln.  Selber kommentieren? Hier zur klassischen Webseite wechseln.

propaganda

18.06.2013, 06:57 Uhr

recherchiert doch erst mal ,ob die zuvor angekündigten hilfsmillionen ausgezahlt wurden,und wenn ja ,an wen.

über welche firmen,in naturalien,um welche produkte handelte es sich,überteuert wie immer

vferlogene absichtserklärungen auch von unserer bundesfunzel

für wieviel hunderte millionen wurden denn im gleichen zeitraum waffen geliefert.von welchgen firmen usw. ......

Micha

18.06.2013, 07:40 Uhr

Deutschland rettet die ganze Welt!
Was machen/spenden eigentlich die Araber, Chinesen und sonstige "reichen" Länder? Deutschland und USA bezeichne ich nicht als reich, da hier doch erhebliche Schulden/Bürgschaften/Pensionslasten bestehen!

pontiac42

18.06.2013, 09:02 Uhr

Frau Merkel mit hart erarbeiteten Steuergeldern um sich zu werfen so wie sie das tun, ist nicht akzeptabel. Die Steuergelder sind das Ergebnis harter Arbeit der deutschen Steuerzahler.In unserem Land gibt es genügend soziale Projekte, die sie damit finanzieren könnten.Ihre Gefälligkeitstouren gegenüber den USA, den Emgländern und den Franzosen entsprechen nicht den Ihnen von den deutschen Steuerzahlern erteilten Regierungsauftrag.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×