Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

22.03.2017

16:24 Uhr

Deutschlandbesuch

Abbas trifft am Freitag Merkel in Berlin

Der Palästinenserpräsident Abbas wird auf einer Deutschlandreise unter anderem Kanzlerin Merkel besuchen. Es wird laut Außenminister Malki „kein normaler Routinebesuch“. Auch Trump hat Abbas eingeladen.

Der palästinensische Präsident trifft Merkel, Steinmeier und Schulz. AFP; Files; Francois Guillot

Mahmud Abbas

Der palästinensische Präsident trifft Merkel, Steinmeier und Schulz.

RamallahPalästinenserpräsident Mahmud Abbas trifft am Freitag in Berlin Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU). Dies bestätigte am Mittwoch das Büro von Abbas in Ramallah. „Dies ist kein normaler Routinebesuch, sondern sehr wichtig“, sagte Außenminister Rijad Malki im palästinensischen Rundfunk. „Deutschland ist ein wichtiges Land (...) und es kann mit seinen guten Verbindungen in der arabischen Welt und Israel eine wichtige Rolle spielen.“

Abbas werde in Berlin auch den neuen Bundespräsidenten Frank-Walter Steinmeier und den SPD-Kanzlerkandidaten Martin Schulz treffen, ergänzte Malki. Nach dem Besuch in Deutschland will Abbas demnach nach Brüssel weiterreisen.

Palästinenser-Konflikt: Abbas besteht auf Zwei-Staaten-Lösung

Palästinenser-Konflikt

Abbas besteht auf Zwei-Staaten-Lösung

Jahrzehntelang haben sich die USA für eine Zwei-Staaten-Lösung im Palästinenser-Konflikt ausgesprochen, doch Donald Trump stellt diese in Frage. Präsident Abbas ruft dazu auf, die Zwei-Staaten-Lösung zu verteidigen.

Abbas' Visite kommt auch zu einer Zeit einer möglichen Neuausrichtung in der US-Nahostpolitik. Präsident Donald Trump gilt als eher pro-israelisch. Er erwägt die Verlegung der US-Botschaft von Tel Aviv nach Jerusalem, hat Israel aber inzwischen in der Siedlungsfrage zur Zurückhaltung aufgerufen. Bei einem Treffen mit dem israelischen Ministerpräsidenten Benjamin Netanjahu machte er zuletzt deutlich, dass er nicht auf einer Zwei-Staaten-Lösung für Israel und die Palästinenser bestehen werde. Dies sollten beide Seiten unter sich ausmachen. Trump hat Abbas ins Weiße Haus eingeladen.

Von

dpa

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×