Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

06.03.2014

10:37 Uhr

Diplomatie in der Krise

Nordkorea blockt Gespräche mit Süden ab

Viele zerrissene Familien erlebten historische Momente, als sie sich jüngst auf Initiative der nord- und südkoreanischen Regierungen und der Rot-Kreuz-Verbände treffen durften. Nun kehrt die diplomatische Eiszeit zurück.

Momente der Freude: Südkoreaner wie Namgung Bong-Ja (links) trafen auf nordkoreanische Verwandte, die sie jahrelang nicht sehen durften. Ihre Chancen, Vater Namgung Ryul wieder zu sehen, scheinen nun wieder geringer. dpa

Momente der Freude: Südkoreaner wie Namgung Bong-Ja (links) trafen auf nordkoreanische Verwandte, die sie jahrelang nicht sehen durften. Ihre Chancen, Vater Namgung Ryul wieder zu sehen, scheinen nun wieder geringer.

SeoulNordkorea hat einen Vorschlag Südkoreas für neue Gespräche zwischen den Rot-Kreuz-Verbänden über Treffen von auseinandergerissenen Familien zurückgewiesen. Die Atmosphäre sei derzeit nicht günstig für solche Unterredungen, hieß es am Donnerstag nach Angaben des Vereinigungsministeriums in Seoul in einer Mitteilung des nordkoreanischen Rot-Kreuz-Verbands.

Wichtige humanitäre Fragen wie regelmäßige Familientreffen könnten mit Rücksicht auf die Beziehungen nicht auf Rotkreuz-Ebene gelöst werden. Ob Nordkorea das Thema stattdessen eventuell bei neuen Gesprächen zwischen hochrangigen Regierungsvertretern besprechen will, blieb zunächst unklar.

In der vergangenen Woche waren die ersten Verwandtentreffen seit mehr als drei Jahren beendet worden. Angehörige aus mehr als 160 Familien hatten sich zwischen dem 20. und 25. Februar in Nordkorea getroffen. Die Treffen waren ein wichtiges Zeichen der Annäherung. Vertreter beider Länder in den Rot-Kreuz-Verbänden und auch in den Regierungen hatten zuvor Gespräche geführt.

Nachdem Nordkorea in den vergangenen Tagen mehrere Tests von Kurzstreckenraketen durchgeführt hatte, hatte Südkorea dem kommunistischen Regime im Nachbarland offene Provokation vorgeworfen.

Von

dpa

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×