Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

27.05.2011

12:01 Uhr

Drohung

Al-Kaida-Führer: „Wir sind alle Osama“

Der Anführer der Al-Kaida in Nordafrika meldet sich per Audio-Botschaft zu Wort. Darin sagt er, die Tötung bin Ladens sei Anlass, um „Vergeltung zu schwören und auf Sieg zu bestehen“.

Osama bin Laden (Archiv). Quelle: dapd

Osama bin Laden (Archiv).

RabatDer Anführer der Al-Kaida in Nordafrika, Abelmalek Drukdel, ist der Ansicht, dass die Tötung von Osama bin Laden die Wut von Muslimen gegenüber dem Westen weiter schüren wird. In einer zehnminütigen Audiobotschaft, die am Donnerstag in Internetforen für Dschihadisten veröffentlicht wurde, sagte Drukdel, die Tötung bin Ladens sei Anlass, um „Vergeltung zu schwören und auf Sieg zu bestehen“. „Wir sind alle Osama“, sagte er laut einer Übersetzung der in den USA ansässigen Organisation SITE Monitoring Service, die auf Online-Foren von Dschihadisten spezialisiert ist.

Die Al-Kaida in Nordafrika soll in den vergangenen Jahren mehrere hundert Menschen getötet haben. Zuletzt intensivierte die Extremistengruppe ihre Anschläge im östlichen Hochland Algeriens.
Die Organisation wird auch mit mehreren Entführungen von Ausländern in der Sahara und terroristischen Zwischenfällen in Europa in Verbindung gebracht.

Von

dapd

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×