Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

03.06.2013

08:13 Uhr

Dutzende Tote

Feuer in chinesischem Schlachthof

Die Feuerwehr kämpft immer noch gegen ein Flammeninferno, über 40 Tote hat das Unglück schon gefordert: In einem chinesischen Geflügelbetrieb hat ein Kurzschluss für eine Katastrophe gesorgt.

Das Dach ist mittlerweile ausgebrannt – auf der anderen Seite des Schlachthofs kämpft die Feuerwehr weiter gegen die Flammen. ap

Das Dach ist mittlerweile ausgebrannt – auf der anderen Seite des Schlachthofs kämpft die Feuerwehr weiter gegen die Flammen.

PekingBei einem Brand in einem Schlachthof in China sind mindestens 43 Menschen ums Leben gekommen. Das Feuer in dem Geflügelbetrieb in Dehui in der Provinz Jilin wurde durch einen Kurzschluss ausgelöst, wie der Staatssender CCTV am Montag über den Online-Kurznachrichtendienst Weibo meldete. Auch fünf Stunden nach dem Ausbruch des Brandes kämpften Feuerwehrleute weiter gegen die Flammen, wie die Nachrichtenagentur Xinhua berichtete. Dehui liegt im Nordosten Chinas.

In China kommt es häufig zu schweren Unglücken in Fabriken und Minen. Es war zunächst unklar, ob in dem Betrieb in Dehui der Arbeitsschutz vernachlässigt wurde.

Von

afp

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×