Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

12.03.2003

17:20 Uhr

"Ein persönlicher Bekannter und Freund"

Schröder erschüttert über Mord an Djindjic

Djindjic habe entscheidenden Anteil an der Rückkehr Serbiens in die Gemeinschaft der europäischen Demokratien gehabt, sagte der Kanzler.

dpa BERLIN. Bundeskanzler Gerhard Schröder hat sich erschüttert über den Mord an Serbiens Ministerpräsident Zoran Djindjic geäußert. Mit Djindjic sei nicht nur ein Deutschland nahe stehender Politiker ums Leben gekommen, sondern auch ein persönlicher Bekannter und Freund, erklärte Schröder am Mittwoch. Djindjic habe entscheidenden Anteil an der Rückkehr Serbiens in die Gemeinschaft der europäischen Demokratien gehabt. Nach Jahren der Diktatur und des Krieges sei er Hoffnungsträger für die Menschen in seinem Lande gewesen. Europa habe ihn als wichtigen Garanten für eine Zukunft des Balkan in Frieden und Stabilität gesehen, sagte der Kanzler.

Er forderte dazu auf, die Hintergründe des Anschlags rasch aufzuklären und die Schuldigen zu bestrafen. Für Serbien und Montenegro gelte es, dass von Zoran Djindjic Begonnene fortzusetzen. Deutschland werde dabei an dessen Seite stehen, erklärte der Kanzler weiter.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×