Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

06.07.2017

11:37 Uhr

Eintägiges Militärmanöver

Südkoreanische Marine übt für den Ernstfall

Südkorea wappnet sich gegen mögliche Aggressionen des Nachbarn. An dem Manöver der Marine waren Kriegsschiffe, Hubschrauber und Kampfflugzeuge beteiligt. Nordkorea provozierte zuletzt mit erneuten Raketentests.

Ein südkoreanisches Marineschiff beim Abschuss eines Flugkörpers im Rahmen einer Übung. dpa

Militärübung in Südkorea

Ein südkoreanisches Marineschiff beim Abschuss eines Flugkörpers im Rahmen einer Übung.

SeoulMit einem eintägigen Manöver hat Südkorea seine Kampfbereitschaft für den Fall einer möglichen Aggression aus Nordkorea erprobt. An den Übungen waren nach Angaben der Marine am Donnerstag 15 Kriegsschiffe, darunter ein Zerstörer, sowie Hubschrauber und Kampfflugzeuge beteiligt, die vor der Ostküste des Landes zahlreiche Lenkflugkörper abfeuerten. Das Manöver war seit längerem geplant, doch erfolgte es nun nur zwei Tage nach dem Nordkorea den ersten Start einer ballistischen Langstreckenrakete bekanntgegeben hatte.

Nach Raketentests

USA: „Im Extremfall zu Militäreinsatz gegen Nordkorea bereit“

Nach Raketentests: USA: „Im Extremfall zu Militäreinsatz gegen Nordkorea bereit“

Ihr Browser unterstützt leider die Anzeige dieses Videos nicht.

Dieser Test schürte in den USA, Südkorea und Japan die Sorge, dass Pjöngjang in absehbarer Zeit in der Lage sein könnte, mit einer Rakete mit Atomsprengkopf US-Gebiet zu erreichen. Der nordkoreanische Machthaber Kim Jong Un hat erklärt, das Waffenprogramm seines Landes sei nicht verhandelbar, solange die USA ihre feindselige Politik gegenüber Nordkorea nicht aufgäben.

Von

ap

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×