Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

18.08.2011

23:15 Uhr

Elfenbeinküste

Anklage gegen Ex-Präsident Gbagbo

Laurent Gbagbo hatte sich mit Gewalt dagegen gewehrt, die Macht in der Elfenbeinküste abzugeben. Seit April stand er unter Hausarrest. Jetzt wandert er ins Gefängnis. Die Anklage dreht sich um Wirtschaftsverbrechen.

Laurent Gbagbo (l.) und seine Frau Simone nach ihrer Festnahme im April 2011. Quelle: Reuters

Laurent Gbagbo (l.) und seine Frau Simone nach ihrer Festnahme im April 2011.

AbidjanDer frühere Präsident der Elfenbeinküste, Laurent Gbagbo, ist am Donnerstag wegen «Wirtschaftsverbrechen» angeklagt und in Untersuchungshaft genommen worden.

Wie ein Vertreter der Staatsanwaltschaft des westafrikanischen Landes in Abidjan sagte, werden ihm «schwerer Diebstahl, Schädigung der Volkswirtschaft, Unterschlagung öffentlicher Mittel und Plünderung» vorgeworfen. Gbagbo hatte seit seiner Festnahme Mitte April in der nördlichen Stadt Korhogo unter Hausarrest gestanden.

Auch Gbagbos Frau Simone sei wegen der genannten Vergehen inzwischen angeklagt worden, hieß es von der Staatsanwaltschaft weiter. Sie wurde demnach bereits am Dienstag in der Stadt Odienné im Nordwesten des Landes, wo sie ebenfalls seit April unter Hausarrest stand, in Untersuchungshaft genommen.

Gbagbo hatte sich nach der Präsidentschaftswahl vom vergangenen November geweigert, die Macht an den Wahlsieger und heutigen ivorischen Staatschef Alassane Ouattara abzugeben. Es folgte ein blutiger Machtkampf mit mindestens 3000 Toten, der im April mit der Festnahme Gbagbos endete.

Von

afp

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×