Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

27.06.2016

21:35 Uhr

Elizabeth Warren

Parteilinke sichert Hilary Clinton Unterstützung zu

Elizabeth Warren stellt sich an die Seite von Hilary Clinton. Die Parteilinke der US-Demokraten gilt als mögliche Kandidatin für das Amt des Vizepräsidenten. Strategen glauben, sie könnte Sanders Anhänger anziehen.

Hilary Clinton gewinnt die Unterstützung der Senatorin von Massachusetts, Elizabeth Warren: Die Parteilinke könnte das Amt des Vizepräsidenten bekleiden. Strategen hegen die Hoffnung, dass sie Anhänger von Clintons Parteirivalen Bernie Sanders anzieht. AP

Hillary Clinton / Elizabeth Warren

Hilary Clinton gewinnt die Unterstützung der Senatorin von Massachusetts, Elizabeth Warren: Die Parteilinke könnte das Amt des Vizepräsidenten bekleiden. Strategen hegen die Hoffnung, dass sie Anhänger von Clintons Parteirivalen Bernie Sanders anzieht.

CincinnatiDie US-Demokraten schließen ihre Reihen um die designierte Präsidentschaftskandidatin Hillary Clinton. Am Montag erhielt Clinton die offizielle Unterstützung der Parteilinken Elizabeth Warren, die auch als mögliche Kandidatin für das Amt des Vizepräsidenten gehandelt wird.

Bei einer Veranstaltung vor 2600 jubelnden Anhängern in Cincinnati sagte Warren: „Wir sind hier, um Seite an Seite mit Hillary Clinton zu kämpfen.“ Warren ist Senatorin von Massachusetts und gilt als Liebling der Linksliberalen der Partei. Parteistrategen glauben, dass sie die Anhänger des linken Senators Bernie Sanders begeistern könnte, der Clinton in den Vorwahlen unterlegen war. Sanders selbst hat sich noch nicht offiziell hinter Clinton gestellt.

US-Wahlen: Clinton stellt Fünf-Punkte-Wirtschaftsplan vor

US-Wahlen

Clinton stellt Fünf-Punkte-Wirtschaftsplan vor

Steuerschlupflöcher schließen, Infrastruktur-Investitionen und familienfreundliche Arbeitsbedingungen: US-Präsidentschaftsbewerberin Hillary Clinton stellt ihren Wirtschaftsplan vor. Konkurrent Trump wirft ihr Betrug vor.

Warren zeigt sich auch als besonders hartnäckige Kritikerin des republikanischen Präsidentschaftsbewerbers Donald Trump, den sie als „kleinen, unsicheren Geldraffer“, als „fiesen Mann“ und als „albern“ bezeichnet.

Von

ap

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×