Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

17.05.2017

20:13 Uhr

Enda Kenny

Irischer Premierminister kündigt Rücktritt an

VonKerstin Leitel

Der irische Premierminister Enda Kenny hat seinen Rückzug als Chef der konservativen Partei Fine Gael angekündigt. Damit wird das Land auch ohne Neuwahlen einen neuen Regierungschef bekommen.

Der irische Politiker war seit 2002 Parteichef und seit 2011 Premierminister. dpa

Enda Kenny

Der irische Politiker war seit 2002 Parteichef und seit 2011 Premierminister.

DublinDer irische Premierminister Enda Kenny hat seinen Rückzug als Chef der konservativen Partei Fine Gael angekündigt. Damit wird das Land auch einen neuen Regierungschef bekommen. Es steht vor ungewissen Zeiten, schließlich wird der geplante Austritt Großbritanniens aus der EU zu einer neuen EU-Außengrenze zwischen Irland und Nordirland führen.

Der Rücktritt des seit 2011 amtierenden Premierministers hatte sich jedoch abgezeichnet, nachdem der 66-Jährige seit langem wegen seines Verhaltens bei Polizeiskandalen in der Kritik gestanden hatte. Ein Polizist, der Fehlverhalten von Kollegen angeprangert hatte, wurde gemobbt. Kenny hatte zunächst behauptet, erst spät von dem Vorfall erfahren zu haben, musste sich jedoch später korrigieren. Kenny war daher nicht unumstritten.

Seine Unterstützer hielten ihm jedoch zu Gute, dass er Irland nach der Krise wieder stabilisiert und auch unpopuläre Entscheidungen nicht gescheut habe. Bis zum 2. Juni soll ein Nachfolger gefunden werden. Als Kandidaten gelten die Politiker Leo Varadkar und Simon Coveney.

Irland hatte schwer unter der Finanzkrise gelitten und musste aufgefangen werden. Ende 2013 konnte sich das Land aber wieder vom Euro-Rettungsschirm lossagen, nicht zuletzt dank der harten Sparpolitik. Irland ist seit 1973 Mitglied der Europäischen Union.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×