Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

22.08.2011

00:10 Uhr

Ende des Libyen-Konflikts

Gaddafi-Regierung will Verhandlungen

Die Leibgarde von Gaddafi legt die Waffen nieder, die Rebellen rücken bis nach Tripolis vor, der Libyen-Konflikt ist vielleicht bald vorbei.In Tripolis wird allerdings noch gekämpft.

Der libysche Staatschef Muammar al-Gaddafi bei seiner Fernseh-Ansprache diese Woche. dpa

Der libysche Staatschef Muammar al-Gaddafi bei seiner Fernseh-Ansprache diese Woche.

Tripolis Die libysche Regierung hat die Rebellen zum Ende ihrer Offensive aufgefordert und sofortige Verhandlungen angeboten. Machthaber Muammar Gaddafi sei bereit, direkt mit dem Chef des Übergangsrates der Aufständischen zu verhandeln, sagte ein Regierungssprecher am Sonntagabend. Die Rebellen waren zuvor in die Hauptstadt eingerückt.

Die Leibgarde des libyschen Machthabers Muammar al-Gaddafi hat laut Al-Dschasira die Waffen niedergelegt. Das berichtete ein Sprecher des nationalen Übergangsrates dem arabischen Fernsehsender am Sonntagabend aus Tripolis. Über den Aufenthaltsort von Gaddafi lagen zunächst keine Informationen vor.

Die Rebellen berichteten, sie hätten bereits den Grünen Platz im Zentrum von Tripolis erreicht. Viele Gaddafi-Truppen seien gefangen genommen worden. Andere würden immer noch Widerstand leisten.

Regierungssprecher Moussa Ibrahim sagte, in Tripolis habe es seit dem Mittag mindestens 1300 Tote gegeben. Al-Dschasira zeigte Bilder, wie jubelnde Menschen die Aufständischen auf den Straßen der Hauptstadt begrüßten.

Kommentare (1)

Selber kommentieren? Hier zur klassischen Webseite wechseln.  Selber kommentieren? Hier zur klassischen Webseite wechseln.

Murdoch

22.08.2011, 00:20 Uhr

"jubelnde Menschen"

Trau keinem Medienbild, wenn Du die Wirklichkeit davor nicht mit eigenen Augen gesehen hast"

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×