Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

24.04.2016

18:04 Uhr

Energieversorgung der Türkei

Erdogan will 110 Milliarden Dollar investieren

Die Türkei importiert zur Zeit fast den gesamten Energiebedarf. Das kostet das Land jährlich 50 Milliarden Dollar. Um vor allem von Gas-Importen aus Russland unabhängiger zu werden, will Ankara Milliarden investieren.

Die Regierung in Ankara hat sich zur Hundertjahrfeier der Gründung der türkischen Republik eine Reihe ambitionierter Ziele gesetzt. AFP; Files; Francois Guillot

Recep Tayyip Erdogan

Die Regierung in Ankara hat sich zur Hundertjahrfeier der Gründung der türkischen Republik eine Reihe ambitionierter Ziele gesetzt.

IstanbulDie Türkei muss nach Ansicht von Präsident Recep Tayyip Erdogan bis zum Jahr 2023 rund 110 Milliarden Dollar in Energieprojekte investieren. Dies sei notwendig, um das geplante Wirtschaftswachstum zu erreichen, sagte Erdogan am Sonntag bei einer im Fernsehen übertragenen Rede in der Stadt Adana. Die Regierung in Ankara hat sich zur Hundertjahrfeier der Gründung der türkischen Republik eine Reihe ambitionierter Ziele gesetzt. Dazu gehört auch, die jährliche Wirtschaftsleistung von rund 800 Milliarden auf zwei Billionen Dollar mehr als zu verdoppeln. Damit würde das Land zu den zehn größten Wirtschaftsnationen gehören.

Die Türkei importiert zur Zeit fast den gesamten Energiebedarf und gibt dabei jährlich etwa 50 Milliarden Dollar aus. Um vor allem von Gas-Importen aus Russland unabhängiger zu werden, will die Regierung in Ankara künftig stärker auf Atomenergie setzen.

Von

rtr

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×