Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

08.07.2011

04:26 Uhr

Enthüllungsplattform

Spenden an Wikileaks wieder möglich

Die Unternehmen Visa und MasterCard haben WikiLeaks, der Website für Geheimnisverräter, ihre Dienste sieben Monate lang verweigert. Nun sollen Spenden per Kreditkarte wieder möglich sein.

Wikileaks-Gründer Julian Assange. Quelle: dpa

Wikileaks-Gründer Julian Assange.

LondonDie Enthüllungsplattform Wikileaks nimmt nach siebenmonatiger Unterbrechung wieder Spenden per Kreditkartenzahlung entgegen.

Das Unternehmen DataCell, das den Spendentransfer an Wikileaks organisiert, sagte der Nachrichtenagentur AP, die Kreditkartenunternehmen Visa und Mastercard reichten Zahlungen an Wikileaks weiter. Dies hätten Test-Spenden ergeben.

Der Vorstandsvorsitzende von DataCell, Andreas Fink, sagte, die Kreditkartenunternehmen räumten damit stillschweigend ein, mit dem Abbruch der Geschäftsbeziehungen zu Wikileaks einen Fehler gemacht zu haben. Ein Sprecher von Visa Europa, Simon Kleine, erklärte allerdings, die Zahlungen seien vom Unternehmen nicht gebilligt.

Von

dapd

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×