Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

03.12.2015

13:36 Uhr

Erneute Wahlen wahrscheinlich

Neues Parlament in Kroatien ohne Mehrheit

Erst vor einem Monat haben die Kroaten ein neues Parlament gewählt. Doch die beiden etablierten Parteien können sich nicht mit der neuen dritten Kraft Most einigen. Beobachter rechnen mit Neuwahlen.

Wurde das kroatische Parlament vorher von den regierenden Sozialdemokraten und den konkurrierenden Konservativen dominiert, zog vor einem Monat mit Most eine neue Partei ein. dpa

Drei-Parteien-System

Wurde das kroatische Parlament vorher von den regierenden Sozialdemokraten und den konkurrierenden Konservativen dominiert, zog vor einem Monat mit Most eine neue Partei ein.

ZagrebDas vor einem Monat neugewählte Parlament des jüngsten EU-Mitglieds Kroatien hat keine Mehrheit. Die 151 Abgeordneten konnten sich am Donnerstag in Zagreb nicht auf einen Parlamentspräsidenten einigen und die Volksvertretung konstituieren. Damit rücken Neuwahlen näher.

Die letzten Wahlen hatten neben den beiden Großen – den regierenden Sozialdemokraten (SDP) und der konservativen Oppositionspartei HDZ – die Partei Most (Brücke) als dritte Kraft in die Politik eingeführt. Ohne Most können die beiden tief verfeindeten großen Parteien keine Regierung bilden. Die neue Partei, die tiefgreifende Reformen will, setzt sich für eine Drei-Parteien-Koalition ein.

Zäune und zunehmende Hetze: Wie sich Osteuropa vor Flüchtlingen abschottet

Zäune und zunehmende Hetze

Wie sich Osteuropa vor Flüchtlingen abschottet

In den vier Visegrad-Ländern Ungarn, Polen, Tschechien und Slowakei ist Fremdenfeindlichkeit Teil des politischen Alltags. Vorreiter ist Viktor Orban in Ungarn, sein Populismus verfängt zunehmend auch in Westeuropa.

Von

dpa

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×