Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

29.06.2017

21:28 Uhr

Erste Begegnung

Putin und Trump treffen sich bei G20-Gipfel

US-Präsident Donald Trump wird sich beim G20-Gipfel in Hamburg erstmals direkt mit dem russischen Kollegen Wladimir Putin treffen. Eine Agenda für die Begegnung gebe es nicht, sagte US-Sicherheitsberater H.R. McMaster.

Trump trifft sich zum ersten Mal mit dem russischen Präsidenten - in Hamburg. AP

Vladimir Putin

Trump trifft sich zum ersten Mal mit dem russischen Präsidenten - in Hamburg.

WashingtonUS-Präsident Donald Trump und sein russischer Amtskollege Wladimir Putin werden sich beim G20-Gipfel kommende Woche in Hamburg erstmals direkt treffen. Beide Regierungen bestätigten am Donnerstag die Begegnung. Eine Agenda gebe es nicht, sagte Trumps Nationaler Sicherheitsberater H.R. McMaster. Gesprächsthemen gibt es viele: Von der Ukraine-Krise über den Krieg in Syrien, die Sanktionen gegen Russland bis hin zur angeblichen Einflussnahme Russlands auf Trumps Wahl.

McMaster sagte, Trump habe deutlich gemacht, dass er wolle, dass die USA und der gesamte Westen eine konstruktivere Beziehung zu Russland entwickelten: "Aber er hat auch klar gemacht, dass er alles notwendige unternehmen wird, um dem destabilisierenden Verhalten Russlands entgegenzutreten."

Oscar-Health-Mitgründer Joshua Kushner: Im Dunstkreis des Präsidenten

Oscar-Health-Mitgründer Joshua Kushner

Premium Im Dunstkreis des Präsidenten

Sein Bruder Jared ist Berater und Schwiegersohn von Donald Trump. Trotzdem vertritt Joshua Kushner andere Ansichten. Und das nicht nur, weil das Geschäftsmodell seiner Firma Oscar Health an Obamacare hängt.

In Syrien unterstützen die USA Rebellen, die Machthaber Baschar al-Assad stürzen wollen. Russland ist der engste Verbündete Assads. Erst diese Woche hatte die US-Regierung Assad gewarnt, dieser würde bei einem Giftgaseinsatz einen hohen Preis zahlen. Daraufhin hatte Russlands Außenminister Sergej Lawrow gewarnt, Russland würde mit vergleichbaren Maßnahmen antworten, falls die USA syrische Regierungstruppen angreifen sollten.

Auch Gespräche mit anderen Staats- und Regierungschefs wie Bundeskanzlerin Angela Merkel sind nach US-Angaben am Rande des G20-Gipfels geplant. Die Beziehung zwischen den USA und Gastgeber Deutschland beschrieb McMaster als "so stark wie noch nie". Der G20-Gipfel findet am 7. und 8. Juli statt. .

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×