Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

11.10.2015

17:47 Uhr

Erste Hochrechnungen

Sozialdemokraten bei Landtagswahl in Wien vorn

Bei der österreichischen Landtagswahl in Wien liegt die sozialdemokratische SPÖ laut erster Hochrechnung deutlich vor der FPÖ. Neu im Landtag sind laut Hochrechnung die erstmals angetretenen liberalen Neos.

Der rot-schwarzen Bundesregierung in Wien warf der Rechtspopulist und Chef der FPÖ Heinz-Christian Strache völliges Versagen im Umgang mit dem Flüchtlingsstrom vor. dpa

Landtagswahlen in Wien

Der rot-schwarzen Bundesregierung in Wien warf der Rechtspopulist und Chef der FPÖ Heinz-Christian Strache völliges Versagen im Umgang mit dem Flüchtlingsstrom vor.

WienBei der Landtagswahl in Wien haben die regierenden Sozialdemokraten ersten Hochrechnungen zufolge Verluste erlitten, bleiben aber stärkste Kraft. Die sozialdemokratische SPÖ kam laut den am Sonntagabend veröffentlichten Hochrechnungen auf 39,5 Prozent, die rechtspopulistische Freiheitliche Partei (FPÖ) verbuchte Zuwächse und erzielte 30,9 Prozent.

Die Grünen erreichen 11,6 Prozent (minus 1,1 Prozentpunkte). Die konservative ÖVP erzielt 9,5 Prozent (minus 4,5 Prozentpunkte). Neu im Landtag sind laut Hochrechnung die erstmals angetretenen liberalen Neos mit 6,2 Prozent.

Karl-Heinz Paqué im Interview: Die Träume der Rechtspopulisten

Karl-Heinz Paqué im Interview

Die Träume der Rechtspopulisten

Der liberale Vordenker Karl-Heinz Paqué spricht im Interview über die Verführung der Rechtspopulisten, die Abschottung gegen die Globalisierung und die Zukunftsangst der Deutschen.

Die Landtagswahl in Wien bei der 1,3 Millionen Wähler ein neues Parlament sowie 23 Bezirksvertretungen bestimmten, galt in Österreich als großer Stimmungstest in der Flüchtlingsfrage. Die Hochrechnung hat eine Fehlermarge von rund 1,5 Prozent.



Von

dpa

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×