Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

21.10.2012

13:25 Uhr

Erste Umfrage-Ergebnisse

Isländer stimmen für neue Verfassung

Die Isländer stehen vor einer neue Verfassung. Nach ersten Ergebnissen einer Volksbefragung stimmte eine Mehrheit für Änderungen. Bürger konnten erstmals selbst Vorschläge für den neuen Entwurf einreichen.

Ein Geysir in Island. Die Insel ist für ihre spektakuläre Natur bekannt. ap

Ein Geysir in Island. Die Insel ist für ihre spektakuläre Natur bekannt.

ReykjavikDie Isländer haben sich nach ersten Ergebnissen in einem Referendum für eine Änderung der Verfassung ausgesprochen. Das berichtete der isländische Sender RUV am Sonntag. Nach diesen Angaben stimmten rund 66 Prozent für den neuen Verfassungsentwurf. Die Volksbefragung ist allerdings für die Regierung nicht bindend.

Zur Abstimmung standen neben dem Gesamttext auch mehrere einzelne Verfassungsprinzipien, wie etwa das „gesellschaftliche Eigentum an Naturressourcen“. Wann und wie das Ergebnis des Referendums vom isländischen Parlament umgesetzt wird, gilt als völlig offen. Während die sozialdemokratische Ministerpräsidentin Jóhanna Sigurdardóttir die 230 000 Wähler zur Annahme des Entwurfs aufrief, ist die konservative Opposition dagegen.

Kommentar: Vorhang zu und viele Fragen offen

Kommentar

Vorhang zu und viele Fragen offen

Der jüngste Krisengipfel brachte zwar kaum Ergebnisse. Doch er zeigte, dass auf die ökonomische Spaltung der Euro-Zone nun auch eine politische folgt. Frankreich positioniert sich jetzt gegen Deutschland.

Das Gremium, das den Verfassungsentwurf formuliert hatte, besteht aus 25 direkt gewählten Bürgern. Sie hatten die Isländer aufgerufen, Vorschläge einzureichen. Ihre Ideen und Vorstellungen konnten die Menschen auch über soziale Netzwerke wie Facebook oder Twitter an das Gremium senden. Deshalb wird die neue Verfassung in den Medien auch als erste „crowdsourced“ Verfassung bezeichnet.

Mit dem Wort „Croudsourcing“ wird der Vorgang beschrieben, dass Ideen nicht von einem festen Gremium oder einer Institution, sondern von einer großen Zahl von Menschen vor allem über das Internet zusammengetragen und formuliert werden.

Von

dpa

Kommentare (2)

Selber kommentieren? Hier zur klassischen Webseite wechseln.  Selber kommentieren? Hier zur klassischen Webseite wechseln.

Gast

21.10.2012, 15:04 Uhr

Gelebte Demokratie.
Warum ist das bei uns nicht möglich ?
Höchsten Respekt und Anerkennung an die Isländer !!
Nur dieses Beispiel kann das Ziel für Deutschland sein.

Account gelöscht!

21.10.2012, 23:10 Uhr

Befassen Sie sich erstmal mit der Drei-Elemente-Lehre. Dann wird ihnen bewußt, was für einen Unsinn sie geschrieben haben.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×