Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

28.06.2012

20:03 Uhr

EU-Gipfeltreffen

Fußballgucken könnte für Merkel teuer werden

Fußball bleibt Nebensache auf dem EU-Gipfel - zumindest für die Staats- und Regierungschefs. Denn sonst könnte die Euro-Rettung gerade für Deutschland sehr teuer werden, scherzt der polnische Ministerpräsident.

Eine Spielfigur, die an Kanzlerin Angela Merkel erinnert. dpa

Eine Spielfigur, die an Kanzlerin Angela Merkel erinnert.

Angela Merkel und ihre Kollegen beim EU-Gipfel in Brüssel hatten am Abend wenig Zeit für das Halbfinale der Fußball-Europameisterschaft. Ausgeschlossen war aber nicht, dass die „Chefs“ doch hin und wieder auf das Spiel zwischen Deutschland und Italien schauen konnten. Fernsehgeräte waren beim Abendessen im Ratsgebäude in der Nähe, hieß es am Donnerstag aus Teilnehmerkreisen - allerdings in einem anderen Raum.

Wer beim Halbfinale in Warschau auf dem Laufenden bleiben wollte, musste also die Gipfelrunde verlassen. Der polnische Ministerpräsident Donald Tusk, der sich am Rande des Gipfels als Italien-Fan outete, riet Merkel deshalb, die Runde besser nicht zu verlassen: „Denn wenn sie das Spiel sieht, wird über ihren Kopf hinweg abgestimmt, und sie kommt in ein ganz anderes und für Deutschland teures Europa zurück“, scherzte Tusk nach Angaben polnischer Journalisten.

Es war unklar, ob die 27 Staats- und Regierungschefs angesichts der drängenden Schuldenkrise wirklich Zeit und Muße zum Fußball-Gucken fanden. Merkel ist als Fußball-Fan bekannt, ihr italienischer Kollege Mario Monti eher weniger. Beim Viertelfinale gegen Griechenland am vergangenen Freitag ließ Merkel ein Treffen mit Monti extra vorverlegen, damit sie rechtzeitig nach Danzig fliegen konnte.

EU-Gipfel schnürt Wachstumspakt

Video: EU-Gipfel schnürt Wachstumspakt

Ihr Browser unterstützt leider die Anzeige dieses Videos nicht.

Von

dpa

Kommentare (1)

Selber kommentieren? Hier zur klassischen Webseite wechseln.  Selber kommentieren? Hier zur klassischen Webseite wechseln.

Account gelöscht!

29.06.2012, 10:14 Uhr

„...sie kommt in ein ganz anderes und für Deutschland teures Europa zurück“.
Das passiert so oder so, denn wenn sie und die Bundestagsabgeordneten den ESM ratifizieren, ist es schnurz, ob die Hochverräterin Merkel Fußball geguckt hat oder nicht. Der ESM ist DAS ENDE unserer Demokratie, unserer Freiheit, des Wohlstandes und der Zukunft unserer Kinder und Enkel. Das ist ein Putsch gegen das Volk. Merkel gehört dann wegen HOCHVERRATS vor Gericht!

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×