Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

11.02.2004

20:01 Uhr

EU-Kommissarin kandidiert

Parlamentsauflösung in Griechenland macht Weg für Neuwahlen frei

Das griechische Parlament ist am Mittwoch offiziell aufgelöst worden. Gleichzeitig wurden Parlamentswahlen für den 7. März 2004 angesetzt. Damit ist auch der Wahlkampf in Griechenland offiziell eröffnet worden.

HB ATHEN. Die griechische EU-Kommissarin Anna Diamantopoulou wird bei der Wahl an der Spitze der Landesliste der oppositionellen Panhellenischen Sozialistischen Bewegung (Pasok) kandidieren. Dies gab der neue Präsident der griechischen Sozialisten, Giorgos Papandreou, bekannt. Wer ihr Nachfolger im Ressort Soziales der EU sein wird, soll nach Informationen der griechischen Presse nach den Wahlen und in Zusammenarbeit mit Kommissionspräsident Romano Prodi entschieden werden.

Nach Informationen der „Süddeutschen Zeitung“ will Diamantopoulo noch in dieser Woche ihr Amt niederlegen. Die von Prodi geleitete Kommission ist noch bis Ende Oktober im Amt. Nach dem Verhaltenscodex für die Kommission ist die Kandidatur für ein nationales Mandat nicht mit der geforderten Neutralität der Kommissare vereinbar.

Die 1959 geborene Diamantopoulou hat sich mit Gesetzesinitiativen für die Rechte der Frauen und der Arbeitnehmer profiliert. Die Regierung in Athen wird einen kommissarischen Nachfolger für sie ernennen.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×