Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

26.08.2013

13:49 Uhr

EU-Kommission

Kroatien droht Strafe im Justiz-Streit

Kroatien ist noch keine zwei Monate EU-Mitglied, da hat das Land schon den ersten Ärger mit der Kommission. Der Streit um die Auslieferung mutmaßlicher Straftäter droht nun zu eskalieren. Dem EU-Neuling drohen Strafen.

Kroatien nimmt es gleich mit der EU-Kommission auf. Dabei ist das Land erst seit dem 1. Juli Mitglied. dpa

Kroatien nimmt es gleich mit der EU-Kommission auf. Dabei ist das Land erst seit dem 1. Juli Mitglied.

BrüsselIm Streit mit dem neuen EU-Mitglied Kroatien um die Auslieferung mutmaßlicher Straftäter droht die EU-Kommission mit finanziellen Sanktionen und Zwangsmaßnahmen. Auf Vorschlag von EU-Justizkommissarin Viviane Reding werde die EU-Kommission bei ihrer Sitzung in der kommenden Woche (4. September) über mögliche Schritte gegen Kroatien wegen Verstoßes gegen EU-Recht beraten. Das kündigte Redings Sprecherin am Montag in Brüssel an. Nach Angaben aus Kommissionskreisen erwägt Brüssel, Fördergelder zu blockieren und den geplanten Beitritt Kroatiens zum Schengen-Raum ohne Grenzkontrollen zu verzögern. Zuvor hatte Zagreb eine von der EU-Kommission gesetzte Frist für Zugeständnisse verstreichen lassen. Kroatien ist seit dem 1. Juli EU-Mitglied.

Von

dpa

Kommentare (1)

Selber kommentieren? Hier zur klassischen Webseite wechseln.  Selber kommentieren? Hier zur klassischen Webseite wechseln.

Account gelöscht!

11.09.2013, 13:05 Uhr

Ich habe jahrelang Urlaub in Kroatien gemacht.
Zukünftig nur noch in einem RECHTSSTAAT.
Wer so handelt wie Kroatien, der manipuliert auch die Ergebnisse aus Wasseranalysen im Zusammenhang mit der Sauberkeit der Adria, um Touristen zu täuschen.
Bei der zukünftigen Urlaubsplanung werde ich berücksichtigen, wie das Abwasser in den Küstenregionen des betreffenden Landes behandelt wird!

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×