Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

01.07.2012

16:29 Uhr

EU-Pläne

Bald kein Aufpreis mehr für Auslands-Handygespräche

Ab 2015 soll es für Mobilfunkkunden nicht mehr teurer sein, im Ausland zu telefonieren. Das kündigte EU-Kommissarin Neelie Kroes an. Gelten sollen die neuen Regeln auch für die Datenübertragung.

Aus dem Urlaub soll bald zu Inlandspreisen telefoniert werden dürfen. dpa

Aus dem Urlaub soll bald zu Inlandspreisen telefoniert werden dürfen.

FrankfurtHandytelefonate im Ausland sollen ab 2015 nicht mehr teurer sein als Inlandsgespräche. Die für Telekommunikation zuständige EU-Kommissarin Neelie Kroes sagte dem Magazin "Focus" laut Vorabmeldung vom Sonntag, die Gebührenunterschiede im In- und Ausland sollten bis dahin komplett aufgehoben werden: "Die Konsumenten werden in Zukunft frei sein, ihren Roaming-Partner - also das entsprechende örtliche Telefonunternehmen - frei zu wählen, wenn sie ins Ausland reisen. 2015 sollte es dann überhaupt keine Unterschiede zu den Inlandspreisen mehr geben."

Das gelte auch für die Datenübertragung, für die seit Sonntag erstmals eine Preisobergrenze gilt: Ein Megabyte darf höchstens 70 Cent plus Mehrwertsteuer kosten. Handy-Anrufe ins EU-Ausland dürfen nach der neuen EU-Roaming-Verordnung zur Zeit nicht mehr als 29 Cent pro Minute kosten.

Von

rtr

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×