Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

11.07.2014

14:39 Uhr

EU-Prüfung

Hat Spanien Statistiken manipuliert?

Die EU-Kommission ermittelt wegen möglicher Fehlinformationen bei Statistiken. Die Region Valencia steht im Verdacht, falsche Angaben gemacht zu haben, die zu einer Fehleinschätzung der Verschuldung Spaniens führten.

Erstmals wird durch die EU-Kommission gegen ein Land wegen möglicher Fehlinformationen bei Statistiken ermittelt. Die spanische Region Valencia könnte falsche Angaben gemacht haben, die zu einer Fehleinschätzung des spanischen Defizits führten. dpa

Erstmals wird durch die EU-Kommission gegen ein Land wegen möglicher Fehlinformationen bei Statistiken ermittelt. Die spanische Region Valencia könnte falsche Angaben gemacht haben, die zu einer Fehleinschätzung des spanischen Defizits führten.

BrüsselDie EU-Kommission nimmt die spanische Region Valencia wegen möglicher Manipulationen von Statistiken unter die Lupe. Geprüft werde, ob absichtlich oder fahrlässig falsche Angaben über die Ausgaben gemacht wurden und dies dazu geführt habe, dass die Daten zur spanischen Verschuldung und zum Defizit bis 2012 über mehrere Jahre hinweg fehlinterpretiert wurden, teilte die Brüsseler Behörde am Freitag mit.

Konkret geht es um einen Fall aus dem Jahr 2012, in dessen Folge das spanische Defizit für 2011 um 0,4 Prozent nach oben korrigiert werden musste. Die Daten wurden im Oktober 2012 nach Angaben der Kommission richtiggestellt. Seitdem habe die EU-Statistikbehörde Eurostat an den spanischen Angaben nichts zu bemängeln gehabt. Dennoch habe Eurostat eine Untersuchung der Vorfälle empfohlen.

Nach Angaben der EU-Kommission ist es das erste Mal, dass sie im Rahmen neuer Befugnisse infolge der Euro-Schuldenkrise eine Untersuchung wegen möglicher Fehlinformationen bei Statistiken einleitet. Sollte sich der Verdacht der Fälschung bestätigen, würden angemessene Sanktionen verhängt. Die Schuldenkrise hatte 2009 in Griechenland ihren Anfang genommen, nachdem festgestellt wurde, dass die dortigen Behörden an die EU falsche Statistiken zum Defizit übermittelt hatten.

Von

rtr

Kommentare (3)

Selber kommentieren? Hier zur klassischen Webseite wechseln.  Selber kommentieren? Hier zur klassischen Webseite wechseln.

Herr Peter Brintrup

11.07.2014, 17:05 Uhr

Die hatten wahrscheinlich auch Berater von Goldman-Sucks

Herr Peter Brintrup

11.07.2014, 17:05 Uhr

Die hatten wahrscheinlich auch Berater von Goldman-Sucks

Herr Peter Kock

11.07.2014, 17:22 Uhr

Nicht nur Spanien. Deutschland hat nach neuesten Berechungen eines Freiburger Instituts über 6,5 Billionen Staatsschulden = 1450 Jahre Tilgungszeit. Angegeben werden nur 2 Billionen aber wir sind ja auf gutem Weg sagt Schäuble. Wir haben rund 8 Millionen Arbeitslose was etwa eine Quote von 20 % ausmacht. Die Politik spricht von etwas unter 3 Millionen. Habt Vertrauen und glaubt an Wahlversprechen denn sicher ist wenn der Staat dann völlig überschuldet ist gibt es NUR einen Weg den Staat zu entschulden : Währungsreform anders geht es nicht. Glückliche Zukunft durch schlechtes Personal.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×