Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

21.01.2005

20:48 Uhr

EU setzt auf Verhandlungen über Atomprogramm des Iran

Nato warnt vor transatlantischem Streit wegen Iran

Nato-Generalsekretär de Hoop Scheffer hat zu einem gemeinsamen Vorgehen Europas und der USA in der Iran-Frage aufgefordert. Streit müsse vermieden werden.

HB BERLIN. Der Generalsekretär der Nato, Jaap de Hoop Scheffer, hat angesichts der Drohungen der USA gegen den Iran seine Besorgnis zum Ausdruck gebracht. In Brüssel mahnte er am Freitag die europäischen Staaten und die USA zur Einigkeit in ihrer Haltung gegenüber dem iranischen Atomprogramm.

De Hoop Scheffer sagte, es sei unbedingt nötig, dass die EU und die Vereinigten Staaten Streit vermieden. Die Frage, wie Teheran an der Entwicklung von Atomwaffen gehindert werden könne, müsse gemeinsam beantwortet werden.

US-Präsident George W. Bush hatte Anfang der Woche öffentlich einen Militärschlag gegen den Iran im Streit um dessen Atomprogramm nicht ausgeschlossen. Die Europäer setzen dagegen auf diplomatische Bemühungen, Iran zu einem Verzicht auf Pläne für Atomwaffen zu bewegen. «Wir brauchen eine Vorgehensweise, in der sowohl Zuckerbrot als auch Peitsche vorkommen», sagte de Hoop Scheffer.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×