Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

12.09.2011

10:44 Uhr

EU-Währungskommissar

Olli Rehn sagt Pressekonferenz ab

Aus privaten Gründen hat EU-Währungskommissar Olli Rehn kurzfristig eine Pressekonferenz zu den Finanzen der EU-Staaten abgesagt. Details zu den Hintergründen wurden zunächst nicht bekannt.

EU-Währungskommissar Olli Rehn. Reuters

EU-Währungskommissar Olli Rehn.

BrüsselVor dem Hintergrund neuer Turbulenzen in der Eurozone hat EU-Währungskommissar Olli Rehn am Montag kurzfristig eine Pressekonferenz zu den öffentlichen Finanzen der Mitgliedstaaten abgesagt. Rehn sei aus privaten Gründen verhindert, teilte die EU-Kommission in Brüssel mit.

Der Finne wollte sich zu einem Routine-Bericht seiner Behörde zu zur Haushaltslage der 17 Eurostaaten äußern. Der Report für 2011 werde wie geplant am Mittag veröffentlicht, schrieb die Kommission. Rehn wolle sich auch wie geplant am Donnerstag den Medien stellen - dann veröffentlicht die Behörde eine neue Wachstumsprognose.

Neue Unsicherheit über das hoch verschuldete Griechenland erschüttert derzeit die Eurozone. Rehn hatte erst am Sonntag an Athen appelliert, Spar- und Reform-Zusagen auch umzusetzen.

Von

dpa

Kommentare (5)

Selber kommentieren? Hier zur klassischen Webseite wechseln.  Selber kommentieren? Hier zur klassischen Webseite wechseln.

Watchdog

12.09.2011, 11:04 Uhr

Mal schaun wie der "Markt" diese Nachricht interpretiert. Rehn ist auch nur Mensch und es koennte ja auch mal sein, dass nicht eingeplant eine Zahnkrone ersetzt werden muss.

Bmehrens

12.09.2011, 13:55 Uhr

Vermutlich hat Olli keine Zeit, da er heute seine privaten GR-Anleihen an Trichet verkaufen will, der ist immer so großzügig.

Account gelöscht!

12.09.2011, 14:55 Uhr

Rehn macht sich schon vom Acker, hat Angst vor der Laterne.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×