Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

17.10.2011

15:46 Uhr

Euro-Krise

EZB kauft konstant Staatsanleihen

Die Europäische Zentralbank hat vergangene Woche Staatsanleihen von Krisenländern im Wert von 2,243 Milliarden Euro gekauft. Das entspricht etwa dem Wert der Vorwoche. Grund für die Käufe sei die Stützung der Märkte.

Die Zentrale der Europäischen Zentralbank in Frankfurt. dpa

Die Zentrale der Europäischen Zentralbank in Frankfurt.

FrankfurtDie Europäische Zentralbank (EZB) hat in der vergangenen Woche so gut wie dieselbe Menge an Staatsanleihen von Krisenländern gekauft wie in der Vorwoche. Sie habe Papiere im Wert von 2,243 Milliarden Euro am Sekundärmarkt erworben, teilte die EZB am Montag in Frankfurt mit. In der Woche davor waren es 2,3 Milliarden Euro gewesen. Seit Mai 2010 hat die Zentralbank damit Bonds im Gesamtwert von 165 Milliarden Euro aufgekauft.

Sie begründet die Käufe mit der Stützung der Märkte, drückt aber mit der Intervention die Zinskosten von Euro-Problemländern wie Italien und Spanien. Das Vorgehen ist auch innerhalb der Zentralbank umstritten, da Kritiker die Grenzen zwischen Geld- und Fiskalpolitik verwischt sehen. Besonders harsche Kritik kommt aus Deutschland und dort besonders aus der Bundesbank.

Von

rtr

Kommentare (3)

Selber kommentieren? Hier zur klassischen Webseite wechseln.  Selber kommentieren? Hier zur klassischen Webseite wechseln.

Anonym

17.10.2011, 16:55 Uhr

2,243 Mrd. Euro x 52 Wochen macht nach Adam Riese 116,636 Mrd. Euro p.a. Deutschland haftet mit ca. 30% (Prozentanteil lt. Ifo.Institut) 38,879 Mrd. Euro p.a.

Contra

17.10.2011, 20:26 Uhr

Den EZB Herren müßte man die Pfoten abschlagen um hier endlich Schluß zu machen mit diesem Wahnsinn .

Indirekt sind das Eurobonds über Umwege .Hat die EZB
noch alle Sinne zusammen -bestimmt nicht .

Deutsche Steuerzahler sollen die Zeche zahlen, so steht
es geschrieben .

Deutschland endlich raus EU u. EURO !!!!!
---------------------------------------
Die einzige Rettung !

Rainer_J

17.10.2011, 20:48 Uhr

Zitat:"EZB kauft konstant Staatsanleihen"

Und gleichzeitig stellt die größte Bad Bank der Welt politische Forderungen, was die betroffenen Länder als Gegenleistung machen müssen.

Das ist Ausübung politischer Macht in Reinkultur. Aber welche Bürger haben die Herren der EZB in dieses hohe politische Amt gewählt?

Die Mafia ist auch nicht schlimmer. Ihr Machtanspruch ist genauso eigenmächtig aber sie stehen wenigstens dazu Gangster zu sein.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×